Leserbeitrag
zeka nimmt am Badener Limmatlauf teil

Sascha Komenda
Drucken
4 Bilder
Der Startschuss ist gefallen
gross und klein macht mit
marschierend Richtung Ziel

Zum ersten Mal waren Kinder und Jugendliche mit Köperbehinderungen Teil des Badener Limmatlaufs. Möglich machten das die Organisatoren des Lauf sowie einige Mitarbeitende vom zeka Zentrum für körperbehinderte Kinder in Baden-Dättwil. Die Aktion kam im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums von zeka zustande - und ganz nach dem Jubiläumsmotto "zeka bewegt".

Vor 50 Jahren setzten sich Eltern von cerebral gelähmten Kindern dafür ein, dass auch ihre Kinder eine Schule besuchen konnten. Sie gründeten einen Verein und anschliessend die Stiftzung zeka zentren körperbehinderte aargau bzw. die Aargauische Stiftung für cerebral Gelähmte, wie zeka bis 2002 hiess. Bereits ein Jahr nach der Stiftungsgründung 1966 eröffneten sie das erste Schulheim in Aarau und einige Jahre später die Schule in Baden.

Am Badener Limmatlauf stand nicht das Gewinnen sondern das Mitmachen im Vordergrund. So startete die bunte Gruppe von zeka am Schluss der Kategorie der Holzbruggläufer. Statt Rennen stand aufgrund der verschiedenen Behinderungen Walken auf dem Programm. Mehrere Wochen trainierten die Kinder und Jugendlichen regelmässig auf diesen grossen Anlass hin. Der Schweiss hat sich gelohnt: Die Gruppe hatte grossen Spass und wurde von den zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern auf der 2-km-Strecke mit kräftigen Applaus unterstützt!

Für die Sonderschule in Aarau ist als nächstes die Teilnahme am Aarauer Alstadtlauf geplant - dies ebenfalls als Teil der Jubiläumsaktivitäten.

Petra Bolfing, Leiterin Marketing, PR und Fundraising von zeka