leserbeitrag
«Höhenfeuer der Freiheit», SVP Kanton Luzern zu Gast in Heiligkreuz-First.

Cornelia Birrer-Kirchhofer
Drucken
Teilen
Bild: Cornelia Birrer-Kirchhofer
2 Bilder
Bild: Cornelia Birrer-Kirchhofer

Bild: Cornelia Birrer-Kirchhofer

(chm)

In allen Kantonen wurde ein Höhenfeuer zur Freude des gescheiterten Rahmenvertrags entfacht. Im Kanton Luzern durfte die SVP die Gastfreundschaft des Entlebuchs an einem geschichtsträchtigen Ort geniessen.

Am Samstag, 26. Juni 2021, trafen sich rund 60 Gäste im Bergrestaurant Heiligkreuz-First in Hasle, um das «Höhenfeuer der Freiheit» zu entfachen. Dieses Feuer symbolisierte die Freude am Abbruch der Verhandlungen betreffend den Rahmenvertrag. In allen Kantonen wurde dieses Höhenfeuer gleichzeitig entzündet. So auch im Kanton Luzern. Cornelia Birrer-Kirchhofer, Vize-Präsidentin SVP Kanton Luzern, betonte in ihrer Begrüssung die Bedeutung dieses Ereignisses.

Die SVP Schweiz setzte sich als einzige Partei seit Jahrzehnten unermüdlich für die Freiheit, die Unabhängigkeit und die Selbstbestimmung der Schweiz ein. Und dies mit Erfolg, denn der Bundesrat hat die Verhandlungen zum Rahmenabkommen mit der EU abgebrochen. Damit bleibt die Schweiz unabhängig und selbstbestimmt. Nationalrat Franz Grüter wies in seiner Rede darauf hin, dass das Feuer die Freude symbolisiere, aber auch als Mahnmal gelten solle, denn

Euro-Turbos werden weiter versuchen, die Schweiz an die EU zu binden. Deshalb müssen wir weiterhin wachsam bleiben.

Aktuelle Nachrichten