leserbeitrag
Die Mitte Grosswangen – Vorstand formiert sich neu

Melanie Muff
Drucken
Bild: Melanie Muff

Bild: Melanie Muff

(chm)

Die 16. Generalversammlung der Mitte Grosswangen fand im Gasthaus Ochsen statt. Der Präsident Pirmin Kappeler führte ein letztes Mal souverän durch die Traktanden. Die Behördenmitglieder informierten objektiv aus ihren Ämtern.

Der Ortsparteipräsident Pirmin Kappeler begrüsst die rund 30 Anwesenden. Er hielt fest, dass die Mitte auf ein kurzes halbes Vereinsjahr zurückblickt, da die letzte Generalversammlung im Oktober 2021 stattfand. Dem Vorstand war es ein Anliegen, nach den coronabedingten Verschiebungen nun wieder in den alten und gewohnten Vereinsjahresrhythmus zurückzukehren. Und so fand die 16. Generalversammlung dieses Jahr wieder im Monat März statt.

Der Jahresbericht von unserem Präsidenten fiel kurz aus, da die geplanten Veranstaltungen abgesagt werden mussten und nur die Vorstandssitzungen stattfanden. Die Kantonsrätin Yvonne Hunkeler gab mit ihren Erläuterungen den Anwesenden einen Einblick in das Geschehen im Kantonsrat. Die Mitte-Gemeinderäte Beat Fischer und Heinz Herzog präsentierten ihre aktuellen Aufgabenbereiche im Gemeinderat. Der Jahresbericht der Bildungskommissionspräsidentin, Sandra Bucher, zeigte die vielfältigen Aufgaben der Schule und die personellen Veränderungen auf. Der letzte Jahresbericht wurde von Astrid Schwarzentruber, Kirchenratspräsidentin, vorgestellt.

Die Kassierin Michaela Doppmann legte der Versammlung einen positiven Rechnungsabschluss vor. Die Rechnung inklusive Budget 2022 wurde einstimmig gut geheissen.

Demissionen im Vorstand

Roman Häfliger demissioniert nach sechs Jahren im Vorstand. Er wird in der Bürgerrechtskommission die Mitte Grosswangen weiterhin vertreten.

Nach über zehn Jahren Vorstandsarbeit gibt der Präsident Pirmin Kappeler sein Amt ab. Kappeler leitete seit 2017 die Ortspartei alleine, zuvor hat er die Ortspartei zwei Jahre im Co-Präsidium geführt. Bis zur aktuellen Versammlung konnte keine Nachfolgerin oder kein Nachfolger für das Amt des Parteipräsidiums gefunden werden. Der bestehende Vorstand der Mitte wird sich als Übergangslösung neu formieren und weiter nach interessierten Personen Ausschau halten.

Die 16. Generalversammlung liessen die Anwesenden bei einem Apéro ausklingen und genossen den persönlichen Austausch untereinander.