leserbeitrag
91. Generalversammlung der Baugenossenschaft Reussbühl

Fabrizio Laneve
Merken
Drucken
Teilen
(chm)

Aufgrund der aktuellen Situation konnten auch dieses Jahr die 1082 Genossenschafterinnen und Genossenschafter leider nur schriftlich an der GV teilnehmen. Über 600 Mitglieder folgten dem Aufruf und stimmten über die Geschäfte der BGR ab.

Die Baugenossenschaft Reussbühl blickt auf ein stabiles Geschäftsjahr zurück und konnte ein hervorragendes Jahresergebnis präsentieren.

Die aktive Pflege der Liegenschaften ist eine der Hauptaufgaben der BGR. 2020 wurden dafür knapp CHF 3,2 Mio. aufgewendet.

Grosse Bauprojekte sind in der Pipeline und werden das Gesicht von Reussbühl bereichern. An der Staffelnhofstrasse laufen die Planungen wie es mit dem ehemaligen Schwesternheim weitergeht und am Reusszopf entsteht das neue Tor zu Luzern.

Wenn alles klappt, fahren 2022 die ersten Bagger auf. Die Wartezeit war jetzt auch lange genug.

Um den Themen Marketing, PR & Digitalisierung mehr Gewicht zu schenken, wurde der Vorstand mit Fabrizio Laneve verstärkt. Der 38-jährige ist Präsident des Quartierverein Reussbühl und Mitglied der Geschäftsleitung der Mobiliar in Luzern.

Marcel Zosso, Präsident der BGR, freut sich, dass sämtliche Mitglieder des Vorstandes glänzend wiedergewählt worden sind. Ein starker Vertrauensbeweis.

Die BGR ist bestens gerüstet für die kommenden Jahre.