Leserbeitrag
WSC Bremgarten an den beiden letzten Wettfahren der Saison

14.+15. August beim Wasserfahrverein Muttenz und 4. September beim Wasserfahrverein Aarau an der Aargauermeisterschaft

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Der WSCB musste bereits am Samstag an den Start, was nicht ganz gewöhnlich ist für ein Wettfahren in Basel. Es war kein optimaler Tag um Wassersport zu betreiben, denn es windete bereits als der WSCB eintraf. Auch schien es als würde es bald zu regnen beginnen. Um 17.45 Uhr war es dann soweit, das erste Schiff durfte starten. Der Wind liess nach, dafür setzte leichter Regen ein. Was aber kein Nachteil sein muss. Die Fahrstrecke in Muttenz liegt dem WSCB nicht so gut. Wie wir Vereinsintern sagen, eine Bolzerstrecke. Damit meinen wir eine Strecke, die sehr langes stacheln und rudern beinhaltet ohne gross technische Anforderungen. Der WSCB zeigte aber Moral und es erschienen alle 5 Fahrpaare, die zu einem guten Vereinsrang beitragen können.
So erreichte der WSCB den guten 3. Vereinsrang und setzte seine beachtlichen Leistungen was den Verein betrifft fort. Bei den Aktiven erreichten Ivo Birchmeier und Dino Rohner den 5. Rang , Walter Jucker und Christian Lützelschwab den 20. und Ramon Rohner mit Adrian Zimmermann den 22. Rang.
Die Senioren Rainer Kaufmann und Bruno Hürlimann fuhren den 18. Rang ein.
Bei unseren Veteranen erzielten Urs Birchmeier und Emil Rohner ebenfalls den 5. Rang. Unsere jüngsten Joel Rey und Jannik Meier, die jetzt die letzte Saison bei den Junioren mitfahren dürfen, kämpften sich auf den guten 4. Rang. Nächstes Jahr müssen sie in der Königsklasse antreten und so wie es aussieht gehen keine Jungen mehr für den WSCB an den Start. Der WSCB bemüht sich um Nachwuchs zu akquirieren, doch dies ist nicht so einfach in einer Randsportart nebst allen anderen Möglichkeiten die unsere Jugend Heutzutage hat.

4. September beim Wasserfahrverein Aarau an der Aargauermeisterschaft

Ein herrlicher Spätsommertag mit angenehmen Temperaturen, die nur so einladen um ein Wettkampf zu bestreiten oder zuzusehen und mit fiebern. Die Bedingungen waren optimal trotz leichtem Wind. Der WSCB bereitete sich gründlich vor für diesen Wettkampf und fast alle Fahrpaare trainierten zwei bis drei Mal in Aarau um die Strecke kennen zu lernen. Der letzte Wettkampf in Aarau ist ca. 15 Jahre zurück und die Stecke war beinahe wieder Neuland. Die Wettkampfstrecke hatte es in sich und war mit der Bestzeit von 4 Minuten und 10 Sekunden die längste in dieser Saison. Doch dies kümmerte den WSCB nicht besonders, denn der technisch anspruchsvolle Parcours liegt unserem Verein sehr. Das Ziel war klar, unseren Erzrivalen den Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin zu schlagen.
Leider gelang dies nicht nach Wunsch und der WSCB musste sich mit dem 2. Vereinsrang zufrieden geben, der aber trotzdem positiv stimmt.
In einer Kategorie nimmt der WSCB ein Aargauermeister mit nach Hause. Die Junioren Joel Rey und Jannik Meier liessen alle anderen hinter sich und siegten bravourös. Bei den Aktiven fuhren Ivo Birchmeier und Dino Rohner den tollen 2. Rang ein und blieben nur zwei Sekunden hinter dem absoluten top Paar in dieser Kategorie. Walter Jucker und Christian Lützelschwab erreichten den 9. Und Ramon Rohner mit Markus Egger den 16. Rang. Die Senioren und Veteranen wurden an diesem Wettkampf zusammengelegt, weil zu wenig Teinehmer angemeldet waren um einzelne Kategorien zu bilden. Für unsere Veteranen reichte es fürs Podest. Urs Birchmeier und Emil Rohner erzielten den guten 3. Rang. Die Leistung ist beachtlich, wie vorhin schon gesagt, die Kategorien wurden zusammen gelegt und unsere 63. Jährigen mussten sich mit 40. Jährigen messen. Und dennoch fehlten ihnen nur zwei Sekunden zum Titel. Wirklich eine tolle Leistung. Rainer Kaufmann und Bruno Hürlimann landeten auf dem undankbaren 5. Rang hinter den Medaillen.
Somit hat der WSCB die Saison so erfolgreich abgeschlossen, wie er sie begonnen hat.
Die wohl beste Saison des WSCB 2010 wird in die Geschichte eingehen. (dro)

Aktuelle Nachrichten