Leserbeitrag
Wohler Karate-Nachwuchs erkämpft sich Pokal-Set

Raphael Gauch
Merken
Drucken
Teilen
Wohler Pokalgewinner v.l. 1. Rang: Max Norsky, 3 Rang Sandro Kuster, 2. Rang Deepa Thiruthabandran

Wohler Pokalgewinner v.l. 1. Rang: Max Norsky, 3 Rang Sandro Kuster, 2. Rang Deepa Thiruthabandran

Zum 29. Mal traf sich der Karate-Nachwuchs am Kolibri-Cup, wo sie um die begehrten Podestränge in verschiedenen Kategorien kämpften. Eine beachtliche Leistung zeigten die Wohler Karatekas und durften sich am Ende über drei Podestränge freuen.

Am vergangenen Samstag stand die Turnhalle in Ilanz ganz im Zeichen des Nachwuchs-Karatesports, denn der Schweizerische Karateverband IFK (International Federation of Karate) lud die jungen Karatesportlerinnen und Sportler zum 29. Kolibri-Cup ein. Im Teilnehmerfeld von knapp 70 Startenden aus diversen Clubs und Schulen der Zentral- und Ostschweiz massen sich insgesamt 14 Karatekas aus den Reihen des Karate-Clubs Wohlen in allen vier Kategorien mit ihrer Konkurrenz.

Uros Ristic als einziger Vertreter in der Kategorie «Klein»

Bei diesem Nachwuchsturnier für Kinder unter 16 Jahren fliessen sowohl die Ergebnisse der Kategorien Kata (Formenlaufen) und Clicker (dem Kämpfen ohne Kontakt), als auch die besuchten Trainingseinheiten auf nationaler Ebene in die Endwertung mit ein. Durch die zahlreich besuchten Trainingseinheiten erzielte Uros Ristic eine gute Basis für den Einstieg in dieses Turnier. In den beiden Kata-Durchgängen zeigte er eine ansprechende Leistung, doch durch seinen verlorenen Kampf bereits in der ersten Runde platzierte er sich auf dem 13. Schlussrang.

Bronzeplatz für Sandro Kuster

Mit sechs Karatekas war Wohlen in der Kategorie «Mittel» vertreten und da mochten sie ihrer Konkurrenz über weite Strecken Paroli bieten. Trotz dem guten Polster aus den Trainingseinheiten und den Punkten aus den Kata-Durchgängen platzierten sich infolge des Frühausscheidens in den Clicker-Disziplin Kai Kuhn auf dem 15., Luka Oljaca auf dem 11. und Christian Fruci auf dem guten 10. Rang. Teodora Utjesanovic schaffte mit dem 9. Rang den Sprung in die erste Tabellenhälfte und Nick Müller verpasste trotz toller Leistung mit seinem 4. Rang das Podest um lediglich 0.55 Punkte knapp. Aller Ehre machte Sandro Kuster mit seiner Leistung, denn in allen Bereichen zeigte es sich von seiner besten Seite. Infolge des knapp verlorenen Kampfes gegen die spätere Siegerin blieb ihm den Sprung aufs oberste Podest verwehrt, doch konnte er sich über seinen 3. Podestrang durchaus freuen.

Sieg für «Max»imaler Norsky

Erfreuliche Leistungen gab es auch In der Kategorie «Gross», wo sich alle fünf Wohler Budosportler unter der ersten Tabellenhälfte einreihen konnten. Lukas Strebel konnte sich mit einer soliden Leistung den 10. Rang und Siro Meier den guten 9. Rang sichern. Mit einem geringen Rückstand von 0.8 Punkten auf das Podest klassierte sich Bryan Pellegrino auf dem tollen 5. Schlussrang. Einen attraktiven und interessanten Zweikampf boten sich Deepa Thiruthabandran und Max Norsky um den Einzug in den Finalkampf, wobei Norsky, durch eine speziell gewertete Punkt-Technik zum Kopf die Vorderhand behielt und sich für den Final qualifizierte. Deepa sicherte sich in der Gesamtabrechnung den 2. Rang und Norsky zeigte im Finaldurchgang eine tolle Leistung und entschied diesen verdientermassen für sich, womit er diese Kategorie auf dem erfreulichen obersten Podest anführen durfte.

Vierter Rang für Gauch

In der Kategorie der Fortgeschrittenen Karatekas mit höheren Gurtstufen starteten mit Noel Meier und David Gauch zwei routinierte Karatekas. Während dem sich Meier trotz sehr guten kämpferischen Leistungen auf dem guten siebten Schlussrang platzierte, verpasst David Gauch den Einzug in den Finaldurchgang knapp und platzierte sich somit auf dem guten, aber undankbaren vierten Rang.

Diese erfreulichen Leistungen des Wohler Nachwuchs sind vielversprechend für die bevorstehenden Turniere lassen mit Recht weiterhin auf gute Platzierungen hoffen.