Leserbeitrag
Willkomm-Abend der EDU Aargau

Fabienne Schmid
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

undefined Die Grossräte Martin Lerch und Rolf Haller am Neumitgliederabend der EDU im Waldhaus Muhen.

undefined Die Grossräte Martin Lerch und Rolf Haller am Neumitgliederabend der EDU im Waldhaus Muhen.

Die EDU Aargau führt in regelmässigen Abständen speziell für ihre neuen Mitglieder und Neuzuzüger Anlässe durch. Mitte April fand dieser Event im idyllischen Waldhaus in Muhen statt. Die eingeladenen Gäste wurden von denBezirkspräsidenten, dem Kantonalpräsidenten, dem Schweizer EDU-Präsidenten und den EDU-Grossräten aus den Bezirken Zofingen und Kulm bei einem Apéro im Freien herzlich willkommen geheissen.

Im Waldhaus erzählte Kantonalpräsident Roland Haldimann, wie die EDU vor über 30 Jahren im Kanton Bern gegründet wurde, zwei Nationalratsmandate gewinnen konnte und mittlerweile in der ganzen Schweiz aktiv und in vielen Gemeinden und Kantonen im Parlament vertreten ist.

Nach einem feinen und gemütlichen Essen teilte Grossrat Martin Lerch (Rothrist) seine Erfahrungen aus der soeben zu Ende gegangen Legislaturperiode mit. Motiviert nimmt er seine Verantwortung wahr, um den Kanton für jetzige und zukünftige Zeiten lebenswert und nach Gottes Massstäben zu gestalten. Denn wenn die EDU nicht Einfluss nimmt, machen es andere, und dies höchst wahrscheinlich nicht im Sinne der Anwesenden.

Der neu gewählte Grossrat Rolf Haller (Zetzwil) erzählte, wie er aus einem Mangel an Mitarbeitern zur EDU gestossen war und ohne jegliche Werbung in einer Stichwahl gegen eine bekannte Kandidatin als Bezirks-Friedensrichter gewählt wurde. Nachdem er dieses Amt mehrere Jahre ausgeübt hat, fühlte er sich nun berufen, im kantonalen Parlament die Politik mitzugestalten. Mit einem lediglich dreistelligen Wahlbudget wurde er auf Anhieb in den Grossen Rat gewählt. Obwohl der Abschied aus dem Bezirksrichteramt nicht leicht war, freut sich Rolf Haller sehr auf sein Amt im Grossen Rat.

Anschliessend dankte Hans Moser, Präsident EDU Schweiz, allen Anwesenden und neuen Mitgliedern für ihren Einsatz zu Gunsten der EDU. Er zeigte auf, in wie vielen Initiativen, Referenden und Petitionen die EDU Erfolge erzielen konnte.

Nach einem vielfältigen Dessertbuffet schloss Kantonalpräsident Roland Haldimann den Abend mit einem Gebet. Denn auch hier waren sich alle Anwesenden einig: Menschen können Erfolge nur als Werkzeuge Gottes erreichen, nicht aus eigener Kraft!

Brigitte Bachmann

Aktuelle Nachrichten