Leserbeitrag
Weihnachtsfeier in der Kirche Umiken

Bettina Micke
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Adventsfenster

Adventsfenster

Aus dem Bilderbuch „Das Hirtenlied“ von Max Bolliger entstand ein schönes Weihnachtsspiel, welches die 30 Kinder der Sonntagsschule Umiken-Riniken-Villnachern in diesem Jahr aufführten.

Es ging um den Hirtenjungen Jona, der zusammen mit den anderen Hirten die Schafe vor Bethlehem hütete. Sein Grossvater erzählte oft Geschichten, auch über einen neuen König, der bald geboren wird. Natürlich lächelten die anderen Hirten über diesen Unsinn. Sogar Jona übte lieber auf seiner Flöte, als dem Grossvater zuzuhören. Eines Tages erschienen den Hirten Engel und überbrachten die Nachricht von der Geburt des neuen Königs. Alle Hirten liefen zum Stall. Auch Jona ging mit. Als er jedoch sah, dass es bloss ein kleines Kind war, war er schrecklich enttäuscht und verliess den Stall. Hier würde er nie seine Lieder spielen wollen! Doch auf einmal hörte Jona ein Weinen. Es berührte sein Herz und Jona kehrte um. Und so spielte Jona schliesslich doch sein Lied für das Jesuskind.

Umrahmt wurde das Stück von den Liedern „Die Letschte als Eerschti“ und „S grööschte Gschänk“ von Andrew Bond. Der Gesang wurde von Querflöte, Gitarre und Keyboard begleitet. Auch das Hirtenlied spielten zwei Sonntagsschülerinnen auf der Flöte. Die über 100 Gäste in der vollbesetzten Kirche Umiken wurden ebenfalls in das Stück integriert. So blökten Schafe, zwitscherten Vögel, muhten Ochsen, schrien Esel oder bellten Hunde aus dem Zuschauerraum. Es war herrlich!

Zur Einstimmung in diese Weihnachtsfeier sang die Gemeinde mit der Orgel „Uf em Fäld i de Nacht“. Ein weiteres gemeinsames Lied war „Schtill isch d Nacht“. Bevor der Weihnachtssegen gegeben wurde, sangen die Sonntagsschüler noch das Lied „Immanuel“.

Zum Abschluss gab es für alle Anwesenden einen Apéro, da gleichzeitig das Adventsfenster Nr.19 – gestaltet von der Sonntagsschule – eröffnet wurde. Bevor man dann nach Hause ging, durfte sich jeder eine verzierte Kerze mitnehmen, die in dieser dunklen Jahreszeit Licht und Freude spenden soll.

Ein grosser Dank gilt allen Mitwirkenden. Ohne die Kinder, die Sonntagsschulleiterinnen, die Organistin und die Sigristin wäre eine solche Feier nicht möglich. Wir freuen uns auf das nächste gemeinsame Jahr!

Aktuelle Nachrichten