Leserbeitrag
«Was würde ich tun, wenn ich vernünftig wäre?»

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am Auffahrtstag war der Blogger, Journalist und Kommunikatiönler Reda El Arbi in Neuenhof zu Gast. Eingeladen von Pfarrer Lutz Fischer-Lamprecht hielt er im reformierten Kirchgemeindehaus an der Lindenstrasse die Gastpredigt

Der Sigrist Thomas Bächli musste im Saal des Kirchgemeindehauses noch weitere Stühle aufstellen, damit alle Gottesdienstbesucherinnen und –besucher einen Sitzplatz bekamen. Gekommen waren sie bei strahlendem Sonnenschein, um miteinander den Auffahrtsgottesdienst zu feiern und die Predigt von Reda El Arbi zu hören.
Er habe sich mit der Auffahrt auseinandergesetzt, so sagte Reda El Arbi zu Beginn seiner Predigt, bei der er dann schnell auf seine Lebensgeschichte zu sprechen kam. Er erzählte von seinen Ängsten, seinen Enttäuschungen, seinem Ringen um Menschenfreundlichkeit, auch gegenüber sich selbst. Er tat das direkt und offen, so dass ein Gottesdienstbesucher hinterher meinte, er habe direkt in die Seele von El Arbi blicken können. In Zusammenhang mit Auffahrt stellte der Gastprediger die Frage, was Jesus tun würde. Denn die Jüngerinnen und Jünger mussten und auch wir müssen immer wieder entscheiden, wie wir handeln wollen. Da ist es naheliegend, dass Christen sich fragen, was Jesus getan hätte. El Arbi ging aber noch einen Schritt weiter: Jesus sähe er eher als den, der für die grossen Lebensfragen Vorbild sein könne. Für die Alltagsfragen lohne es sich, sich an ganz normalen Menschen zu orientieren, zum Beispiel an der Kassiererin, die an der Migroskasse geduldig wartet, bis der Kunde vor uns mühevoll sein Kleingeld zusammengezählt hat. Und nervt das nur, vielleicht sogar ihre Geduld, aber gerade dadurch könne sie Vorbild sein. So stellte der Gastprediger neben der Frage, was Jesus machen würde, auch die, was Veronika oder Hans-Heiri täten. Und letztlich könnten wir uns auch selbst Vorbild sein und uns fragen: «Was würde ich tun, wenn ich vernünftig wäre?» Damit schloss El Arbi seine Predigt und Pfarrer Fischer-Lamprecht beschied ihm, dass ihn die letzte Frage wohl noch lange begleiten würde und dankte dem Gast mit feiner Wettinger Schoggi.

Ausschnitte aus dem Gottesdienst inklusive der vollständigen Predigt sind hier zu finden: https://youtu.be/ZWRuV1hI3Ck

Aktuelle Nachrichten