Leserbeitrag
Wanderung an der Bünzaue

Finsterwald Urs
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Bei schönstem Sommerwetter konnte Werner Lehmann 20 Wandersleute begrüssen

Mit Bus und Bahn fuhr die Gruppe nach Wildegg, zum Start der Wanderung.

Nach kurzem Marsch erreichte die Gruppe die Bünz und den Wanderweg zur Bünz Aue, Richtung Othmarsingen. Ausserhalb von Möriken war dann ersichtlich was das letzte grosse Unwetter von 1999 angerichtet hatte. Werner Lehmann hat in der Abteilung Landschaft und Gewässer gearbeitet, so konnte er uns fundiert über die Anstrengungen und die Arbeiten bis zur heutigen Zeit orientieren.

Die Natur hat das Gelände zurück erobert, so wird der Bünz freien Lauf gewährt.

Die Bünzaue gehört zum Auenschutzpark Aargau und ist von nationaler Bedeutung.

Schon bald verliessen die Wanderer die Bünz und marschierten durch den Birchwald nach Brunegg, wo zu den drei Sternen Mittagsrast gemacht wurde.

Zum Aufbruch wartete die Steigung zum Schloss Brunegg, trotz Hitze genossen alle den Blick zum Mutschellen und ins Freiamt. Für die Sicht in die Alpen, war es jedoch zu schwül.

Das Schloss Brunegg befindet sich in Privatbesitz, so konnte hier die Rundsicht, im Gegensatz zu den übrigen Aargauer Schlösser, nicht genossen werden. Dafür wurde die Informationstafel umso besser gelesen.

Der Abstieg nach Lupfig führte dem Chestenberg entlang durch den Wald, hier war die Temperatur angenehm.

Weil Ferienzeit ist, und kein angeschriebenes Haus geöffnet hatte, fuhr die Gruppe mit dem Bus zügig zurück nach Villigen, wo die Wanderung bei einem kühlen Bier den Ausklang fand.

Die Augustwanderung führt auf den Lindenberg von Büttikon nach Buttwil.

Aktuelle Nachrichten