Leserbeitrag
Verkehrserziehungsvortrag des Elternverein Frick

Renate Bauer
Drucken
Teilen

Der Elternverein Frick hat in der 2. Schulwoche bereits im 4. Jahr hintereinander einen Vortrag zum Thema „Kindergärtner als Verkehrsteilnehmer“ für die Eltern der jungen Kindergärtner in Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei Oberes Fricktal angeboten.

Herr Marc Erni, zuständiger Polizist für die Verkehrserziehung der Kindergärtler und Schüler, hat die Eltern über die wichtigsten Regeln und Grundkenntnisse informiert, die sie kennen sollten, um ihre Kinder verkehrssicher erziehen zu können. Herr Erni hat darauf aufmerksam gemacht, dass unsere jüngsten Fussgänger viel kleiner sind als Erwachsene. Sie haben eine ganz andere Perspektive zum Verkehr. Die Kinder haben erst mehrere Jahre später einen vollentwickelten Gehör- und Orientierungssinn entwickelt. Demzufolge ist es unentbehrlich, dass alle Erwachsenen, Fussgänger wie Verkehrsteilnehmer, das richtige Verhalten den Kindern gegenüber zeigen. Die Kinder lernen im Kindergarten mit dem Polizist wie sie eine Strasse richtig überqueren sollen. Sie lernen dabei eine ganz klar definierte Regel: erst die Strasse überqueren, wenn das Rad vom Auto steht und nicht wenn die Autofahrer ihnen Handzeichen machen! Deswegen ist es sehr wichtig, dass die Autofahrer sich ebenfalls an diese einfache Regel halten! Zur Zeit läuft eine Werbekampagne, die diesen Slogan propagiert. Ein weiteres Anliegen an die Eltern besteht darin, das Elterntaxi zu vermeiden. Die Kinder profitieren davon den Kindergartenweg zu Fuss zu erkunden; sie machen wichtige Entdeckungen, pflegen das Sozialverhalten mit den anderen Kindern und lernen den Schulweg mit der Zeit selber zu meistern. Herr Erni hat weitere Informationen und Tipps in Zusammenhang mit der Sicherheit auf dem Schulweg und allgemein mit dem Verkehr gegeben. Die Kinder sollen nie zu einem unbekannten Autofahrer gehen, egal was dieser will und erzählt; sie sollen am besten in Gruppen laufen. Besonders im Winter sollen sie helle oder reflektierende Kleider tragen. Im Auto sollen sie auf geeigneten Autositzen bis zum 12. Lebensjahr oder bis zu einer Körpergrösse von 150cm angeschnallt werden.

Nicht zu vergessen: Die Erwachsenen sind immer ein Vorbild für die Kinder und die Verkehrsteilnehmer sollen sich geduldig unseren Jüngsten gegenüber verhalten.

Von Aline Baumberger, Elternverein Frick

Aktuelle Nachrichten