Leserbeitrag
Trachtetanzlüüt Chloschterdorf Muri, reisten ins Bündnerland

Rosi Gabriel
Drucken

Am Samstag den 15. August versammelten sich 16 Trachtetanzlüüt zur zweitägigen Reise auf dem Chäsiplatz in Muri. Um 7.00 Uhr fuhr der Kleinbus von der Firma Grüter, Hochdorf in Richtung Chur. Alle waren gespannt, denn sie wussten nicht wohin die Reise ging. Beim Restaurant /Hotel Kulm, Wolfgang bei Davos gab es feinen Kaffee mit Gipfeli. Gestärkt ging es weiter über den Flüelapass nach Scuol. Petrus meinte es gut mit dem Wetter, sogar die Sonne liess sich blicken, als wir nach zweistündiger Wanderzeit den Bergsee Lai Nair auf 1550 m erreichten. Nähe des Bergsees hatte es eine grosse Feuerstelle, so konnten wir gemütlich zusammen sein und den Cervelat geniessen. Bärt verteilte an Alle ein feiner Ricola Schnaps so konnten wir gestärkt weiter marschieren. Nach kurzer Zeit sah man schon von weitem das Schloss Tarasp. Kaum hatten wir das Postauto erreicht in Fontana liess es Petrus regnen. Wir hatten wirklich Glück. In Scuol angekommen bezogen wir in der 2007 erbauten modernen Jugendherberge die Zimmer. Alle freuten sich auf das wohlverdiente Nachtessen. Mit einem Apero im Voraus und einem Dörfli Rundgang, meldete sich dann der Hunger. Aus der Küche vom Hotel/Restaurant Astras wurden wir mit einem 4-Gang- Menue verwöhnt. Juliana mit ihrer fröhlichen Art hatte schnell den Kellner Mirco auf ihrer Seite, so gab es noch eine Runde Röteli Liqeur extra dazu. Bevor es Nachtruhe gab, kehrten wir nochmals bei Thomas zu einem Schlummerdrunk ein, der uns schon beim Apéro mit seiner charmanten Art verwöhnt hat.

Nach einem reichhaltigen Frühstück fuhr der Bus weiter über den Albulapass. Beim Hotel/Reataurant Preda Kulm, gab es ein feines Plättli und Informationen von unserem Präsidenten Ruedi Halter über den neuen Tunnelbau Preda nach Spines. Die Weiterfahrt mit dem Bus endete in Unterterzen am Walensee. Mit dem Schiff erreichten wir das kleine Dörfli Quinten. Im Restaurant Seehus gönnten wir uns ein feines Dessert und Kaffee. Nach diesem schönen Ausflug lenkte dann Hebi den Bus Richtung Freiamt. Das waren zwei schöne, abwechslungsreiche Tage. Wir möchten Stefan Frei und Ruedi Halter Danke sagen für das Organisieren der Reise, sowie dem Fahrer Hebi Eberli der uns sehr gut chauffiert hat. Vielen Dank euch Dreien.

Aktuelle Nachrichten