Leserbeitrag
Team Solothurn/Zuchwil - FC Staad 0-0

Kaan Kahraman
Merken
Drucken
Teilen

Nachdem man auch diese Woche einmal auf der Finnenbahn, 2x auf Teer und nur ein einziges knappes Training auf Rasen absolvieren durfte, ging es gegen den FC Staad, dem man im November noch mit 1-2 unterlegen war, um die nächsten Punkte in der Meisterschaft. Auch heute trat man wieder ohne Torhüterin an und war so bestimmt wieder nicht optimal vorbereitet.

Doch die Solothurnerinnen zeigen momentan eine äusserst hohe Motivation und nehmen aus jeder Situation das Bestmögliche heraus.

So auch an diesem eiskalten Samstagabend auf sehr holprigem Terrain. Die Solothurnerinnen starteten ganz stark und hätten bereits nach 5 Minuten führen müssen. Es zeigte sich, dass das Spiel nur über den Kampf im Zweikampf gehen würde. Es war ein Mittelfeldkampf mit wenigen Torchancen, wobei die Solothurnerinnen in der ersten Halbzeit keinen einzigen Torschuss auf das Gehäuse von Bünger zuliess. Auch die Staaderinnen zeigten eine sehr disziplinierte Leistung in der Defensive und machten trotz schwierigen Verhältnissen wenige defensive Fehler. Beide Teams leisteten sich im Angriff jedoch einige Fehlpässe, so dass es zur Pause 0-0 hiess. Die Solothurnerinnen hatten mehr Ballbesitz und war sehr zweikampfstark.

Nach der Pause starteten die Solothurnerinnen noch dominanter und zeigten, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Doch man kam nur vereinzelt zu guten Torraumszenen und Scheidegger und Bogdanovic scheiterten mit Weitschüssen. Defensiv liessen die Solothurnerinnen gar nichts anbrennen und man merkte den Staaderinnen bereits ab der 60. Minute an, dass sie nur auf ein Remis spielten. Trainer Meier nach dem Spiel: „Wir wollten auswärts den einen Punkt holen und das holprige Terrain kam meinen Spielerinnen sehr entgegen, so dass wir die 0 halten konnten.“

So konnte Bünger im Tor einen ruhigen, aber kalten Abend „geniessen“ und das Remis geht für beide Teams absolut in Ordnung. Beide Mannschaften kämpften im Mittelfeld um jeden Ball und schenkten sich in einem sehr fair geführten Spiel nichts.

Trainer Kahraman nach dem Spiel: Ich bin stolz auf die defensive Leistung meines Teams, ohne Torhüterin die 0 gehalten. Wir müssen uns einzig vorwerfen, aus dem Vorteil an Ballbesitz keinen Ertrag erzielt zu haben, doch die Staaderinnen spielten sehr defensiv und machten uns das Leben vorne schwer.“

Die Solothurnerinnen hätten beinahe das Matchwinning-Tor erzielt, als Haldemann ihren Weitschuss von der Gäste-Hüterin mirakulös abgewehrt sah.

Fazit:

Das Resultat geht auf diesem Terrain völlig in Ordnung. Mit etwas mehr Wettkampfglück hätte das Team Solothurn/Zuchwil das Spiel gewinnen können, doch der eine Punkt war zu keinem Zeitpunkt des Spiels in Gefahr. Nun hofft das Team darauf, endlich regelmässig auf dem Rasen trainieren zu können, um im nächsten Meisterschaftsspiel am 17. April bereit zu sein.

Die Solothurnerinnen haben heute gezeigt, dass sie definitiv auf U18-Niveau angekommen sind. Enges Spiel, Punktgewinn und man war nach dem Spiel nicht zufrieden! Die Winner-Mentalität ist vorhanden und das macht dem Trainer-Duo grosse Freude. Trainer Kahraman dazu: „Ich habe mich nach dem Spiel sehr über die enttäuschten Gesichter gefreut. Man gewinnt einen Punkt, gegen einen Gegner, dem man vor 4 Monaten noch unterlegen war, und ist nicht zufrieden! Das ist für jeden Trainer das Schönste!“

Tore

Fehlanzeige

Teamkader U18

Fabienne Adam, Recherswil 30’

Anja Bachmann. Niederwil 5’

Mladenka Bogdanovic, Wangen a. A. 70’

Naomi Bünger, Rüttenen 90’

Laura Derungs, Oensingen 90’

Antonia Di Biase, Wangen b. O. nicht im Aufgebot

Carla Hager, Gerlafingen 60’

Lea Haldemann, Bolken 90’

Janina Kaiser, Lohn 50’

Elisa Kaufmann, Biberist nicht im Aufgebot

Vanessa Kley, Derendingen 90’

Claudine Leclerc, Boningen 90’

Andjela Markovic, Gerlafingen 40’

Rebeka Müller, Murgenthal nicht im Aufgebot

Anna Niggeler, Recherswil nicht im Aufgebot

Vali Sadriu, Gerlafingen 20’

Nadine Scheidegger, Lommiswil 90’

Saskia Scheidegger, Gerlafingen nicht im Aufgebot

Annina Sommer, Glashütten 90’

Aline Vifian, Derendingen 90’

Danielle von Ballmoos, Subingen nicht im Aufgebot

Das nächste Spiel

Samstag, 30. März 13:30 Uhr in Derendingen vs. FC Derendingen (1. Liga, Test)

Team Sponsoren

Familie Kley, Derendingen - Heimdress

Prometall AG, Kestenholz - Auswärtsdress

Familie Niggeler, Recherswil – Einlaufleibchen

Cengiz und Altay Kahraman – Warm Up Pullis