Leserbeitrag
Suchthilfeeinrichtung Ur-Dörfli

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Unter dem Titel „Menschen für Menschen“, referierte Herrn Georg Angehrn, Betriebsleiter Ur-Dörfli, über die Suchthilfeeinrichtung.

Schwerpunkte dieser niederschwelligen Einrichtung sind: Überlebenshilfe, soziale Stabilität sowie geeignete Weiterbildung. Die Eltern der Betreuten leiden am meisten, so die Aussage von Herrn Angehrn.

Das Ur-Dörfli, diese Institution ist in der Deutschschweiz einzigartig. Drei Fakten begründen diesen Auftrag. Die 24 Stunden Betreuung mit jeweils 2 Mitarbeitern in der Nacht, an Wochenenden und Feiertagen, intensives Stabilisierungsprogramm mit begleiteter Tagesbeschäftigung z.B. Zubereitung der Mahlzeiten, Gartenarbeiten, Zimmer in Ordnung halten und Kleiderwäsche.

Im Ur-Dörfli leben ca. 36 Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, die gesellschaftlich ausgeschieden sind. Gelebte Solidarität erfahren die Mitarbeiter von den Nachbarn, die oft Lärm ertragen müssen, von Coop Filialen, die Lebensmittel zur Verfügung stellen und von den Spendengeldern.

Herrn Georg Angehrn, Betriebsleiter, ist Doppelbürger Schweizer und Amerikaner und wuchs In New Jersey auf. Er durchlief in der. Belevoirpark Hotelfachschule Zürich eine Lehre zum Koch. Herrn G. Angehrn arbeitete zuletzt als Chefkoch im Dolder Grand und übernahm l996 die Leitung Im Ur-Dörfli. Über sein Pensionsalter hinaus engagiert er sich ganz für seine Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern.

Durch seinen ausführlichen Vortrag erlebten die Besucherinnen und Besucher einen interessanten Vormittag.

Rosemarie Maag, ök. Frauentreff

Aktuelle Nachrichten