Leserbeitrag
Stimmungsvolle Waldweihnachten für Gross und Klein

Pfadi Baden

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Die Waldweihnachten ist für die Pfadi Baden Ende und Anfang zugleich. Die beiden Abteilungsleiterinnen der Mädchenpfadi sind zufrieden: „Wir haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns und haben viele neue Kinder für die Pfadi gewonnen", sagt Michelle Beck v/o Mirada. Und: „ Wir blicken zuversichtlich auf das nächste Jahr", ergänzt Jeanne Casagrande v/o Sueña.
Rund hundert Kinder, Leiter und Familienangehörige trafen sich am Samstag auf der Badener Baldegg, um gemeinsam das Jahr ausklingen zu lassen. Zum ersten Mal waren mit der Bubenpfadi Hochwacht, der Mädchenpfadi Baregg und der Pfadi Trotz Allem alle drei Abteilungen dabei. Nach der Begrüssung durch den Präsidenten des Elternkomitees der Hochwacht, Stefan Jaeklin, spazierten alle den Laternen nach durch den Wald. Mitten im Wald am grossen Feuer angekommen, wurde erst einmal das Lied „Zimetstern" gesungen. Trotz hartnäckigem Nieselregen kam weihnachtliche Stimmung auf, nicht zuletzt durch das Weitergeben einer Flamme von Kerze zu Kerze, begleitet von der Gitarre eines Pfadivaters. Ruhe und Besinnung kam auf. Die Waldweihnacht sei eine gute Möglichkeit für die ganze Familie, eine gemeinsame Zeit im Wald zu geniessen, so Peter Kappeler vom Elternkomitee Hochwacht: „Es sind gut doppelt so viele Teilnehmer wie letztes Jahr, das freut uns sehr."
Auch den Kleinsten hat es gefallen. „Am besten war das Guetzliessen am Schluss", sagt Anna v/o Nami. Auch das Singen sei schön gewesen, findet Lena v/o Kaya. Und die Älteren? „Pfadi ist cool, die Leiterinnen sind so nett", sagt Natalia v/o Shelly. „Und das Sommerlager war toll!", kommt von Alma v/o Sorija und Céline v/o Faina dazu. Das Pfadijahr 2012 kann kommen. AE

Aktuelle Nachrichten