Leserbeitrag
Steuersenkung alleine zu einseitig

Generalversammlung der CVP Rheinfelden

Drucken
Teilen

Die Mitglieder der CVP brachten an der Generalversammlung vom 9. Juni 2011 in ihren Voten klar zum Ausdruck, dass sie vom Stadtrat prioritär die Umsetzung anste-hender Projekte erwarten. „Das Potential für eine Steuersenkung ist sicherlich gegeben", führte Matthias Gysin, Präsident der Ortspartei aus, „jedoch muss auch der Handlungsspielraum für die Zukunft gewahrt werden." Als bedeutend bezeichneten dabei die Mitglieder Verbesserungen in der Alterspolitik, das Familienzentrum, einen Testbetrieb für den Ortsbus Kapuzinerberg und Entwicklungen im Bahnhofsgebiet. Konkret forderten sie bessere Zugänge zu den Zügen beispielsweise in Form einer dritten Unterführung. Aber auch eine mögliche Übernahme des Bahnhofsaals durch die Stadt wurde diskutiert.
Wie hoch die Steuersenkung ausfallen kann, hängt aus Sicht der CVP davon ab, dass der Stadtrat den nötigen Finanzierungsbedarf für anstehende Projekte glaub-haft und realistisch aufzeigen kann. Zulange wurde vieles versprochen, aber wenig umgesetzt.
Den Anträgen des Stadtrats für die kommende Einwohnergemeindeversammlung stimmten die Mitglieder grundsätzlich zu. Ebenso brachten sie dem Vorstand beste-hend aus Nadja Burgherr, Patrick Burgherr, Michèle Dürrenberger, Matthias Gysin, Werner Hassler und Peter Obrist das Vertrauen entgegen. Nächste Veranstaltung der CVP ist das Entwicklungsforum am 29. September um 20 Uhr im Hotel Schützen, zu dem alle interessierten Rheinfelderinnen und Rheinfelder eingeladen sind. (mgy)

Aktuelle Nachrichten