Leserbeitrag
Stéphanie Mörikofer-Zwez als Referentin bei den FDP Frauen

An einem herrlichen Frühlingsabend trafen sich die FDP Frauen Fricktal zu ihrer Generalversammlung im Parkhotel in Rheinfelden.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Die Präsidentin Susanna Schlittler leitete kompetent und speditiv durch die ordentlichen Traktanden und wies in ihrem ausführlichen Jahresbericht auf die vielseitigen Aktivitäten der FDP Frauen Fricktal hin.

Ein besonderer Anlass fand am 7. Februar 2011 statt. Alle politisch engagierten Frauen des Kantons wurden nach Aarau gerufen, um 40 Jahre Frauenstimmrecht zu feiern. Über 150 Frauen strömten ins Grossratsgebäude und entlockten der FDP Ständerätin Christine Egerszegi-Obrist den spontanen Ausruf: "Herrgott, ist das schön!"

Am 19. März nahmen die Vorstandsfrauen in St. Gallen an der Generalversammlung der FDP Frauen Schweiz teil. Carla Speziali, Stadtpräsidentin von Locarno, Karin Keller-Sutter, Regierungsrätin St. Gallen und Alexandra Thalhammer, Nationalratskandidatin BE präsentierten das Wahlkampfprogramm 2011. Darin enthalten sind die Kernthemen „Vereinbarkeit von Familie und Beruf", „Sicherheit" und „Bildung".

Die Nationalratsliste der FDP Aargau ist mittlerweile bekannt und die Versammlung nahm mit Freude zur Kenntnis, dass sich auch fünf Frauen zu einer Kandidatur bewegen liessen, womit die angestrebte Frauenquote von 30% erreicht werden konnte.

Ein wichtiges Ziel der FDP Frauen ist, sich im Wahljahr dafür einzusetzen, dass die bewährten nationalen Politikerinnen Christine Egerszegi und Corina Eichenberger mit einem tollen Resultat wiedergewählt werden und ihre hervorragende Arbeit in Bern fortsetzen können.

Da dieses Jahr als das Europäische Jahr der Freiwilligenarbeit gilt, war die Präsidentin sichtlich erfreut, als sie im Anschluss an die Generalversammlung das Wort an die Präsidentin der Spitex Schweiz, Frau Dr. Stéphanie Mörikofer-Zwez übergeben durfte. Frau Mörikofer referierte zum Thema „Wer pflegt und betreut ältere Menschen daheim?" und nahm in ihren Ausführungen Bezug zu einer Forschungsarbeit, welche im Auftrag des Spitex Verbands Schweiz in Auftrag gegeben wurde. Die anwesenden FDP Frauen hörten der fachkundigen Referentin interessiert zu und liessen sich mit ihr auf angeregte Diskussionen ein. Man war sich einig, dass für die pflegenden Angehörigen Entlastungsmöglichkeiten bereitgestellt werden müssen und dass sich das Angebot und die Flexibilisierung des Spitex-Angebotes weiterentwickeln sollen.(BK)

Aktuelle Nachrichten