Leserbeitrag
Sportlager Umiken in Savognin

Lager unter dem Motto "Himmel und Hölle"

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

"Himmel und Hölle" war das diesjährige Lagermotto. Am Sonntag lagen die Temperaturen bei höllischen -23 grad. Das konnte die muntere Schar schneehungriger Kinder und Leiter nicht abhalten sich für die Piste bereit zu machen. Dieses Jahr versuchten sich vier Neulinge auf dem Snowboard. Mit fünf Leiter und zwei Leiterinnen waren die Lernstufen genügend abgedeckt und alle Teilnehmer konnten Neues lernen.

Das Lagermotto spiegelte sich in den Abendaktivitäten und auf der Piste wieder. Einmal sollten bei einem Dorf OL knifflige Aufgaben in der Gruppe gelöst werden, bei denen der Geruchsinn aber auch sportliche Fähigkeiten getestet wurden. Für den Themenabend wurden namhafte Persönlichkeiten verpflichtet. Bruce aus DSDS (Marco), Sevi als Chris von Rohr und für den verhinderten Dieter Bohlen kam die rechte Hand von Petrus (Nicole). Durch den Abend führte Koni als Beni Thurnherr. Viele gute Gesellschaftsspiele wurden in den Unterhaltungsabend gepackt und mit träfen Sprüchen der Juroren untermalt und benotet.

Als Höhepunkt im Sportlager Umiken ist sicher das Skirennen mit anschliessender Rangverkündung zu sehen. Die Leiter hatten sich dieses Jahr wieder etwas besonderes vorgenommen: Stundelang wurde der Spielplatz hoch über dem Talboden von Savognin vom Schnee freigeschaufelt und mit Sitznischen im Schnee versehen. Himmlisch dekoriert mit Fackeln und den Weg säumenden Kerzen lag der Grillplatz in einem verzauberten Licht. Mit heisser Bouillon, Wurst und Brot für das leibliche Wohl, einigen Wolldecken gegen die Kälte war das Rangverlesen ein Erlebnis der speziellen Art. Das anschliessende Feuerwerk der Savogniner Skischule war nicht geplant, konnte aber sehr gut gesehen werden und war ein krönender Abschluss für ein fast unfallfreies Sportlager. Ein besonderes Dankeschön den Sponsoren, LeiterInnen, Lisbeth und Chregi (Küche) für ein gelungenes unvergessliches Sportlager. km

Aktuelle Nachrichten