Leserbeitrag
Sonntagmorgenwanderung der Naturfreunde auf dem Zugerberg

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Die Naturfreunde Oberfreiamt fanden sich am Sonntag zu früher Stunde und bei schönstem Herbstwetter bei der Bergstation Montana auf dem Zugerberg ein. Unten im Tal dicker Nebel, nur der Lindenberg, der Albis und natürlich Rigi und Pilatus durchdrangen die Nebelsuppe. Zu dieser frühen Morgenstunde waren die Wanderer alleine in Richtung Pfaffenboden unterwegs. Im gleichnamigen Restaurant soll es die besten Nussgipfel geben, und so war es auch. Noch befanden sich ausser den Naturfreunden keine anderen Gäste in der Wirtsstube. Nach dem Aufenthalt, abseits der Strasse, im Wald ging die Wanderung zurück in Richtung Hintergeissboden. Überall hielten sich viele junge Familien auf und in den Feuerstellen brutzelten Würste.

Der Wald leuchtete in seinem buntesten Herbstgewand vor dem stahlblauen Himmel, einfach nur herrlich! Farbiger und schöner kann der Herbst gar nicht sein!

Doch das Programm der Naturfreunde Oberfreiamt ist noch nicht zu Ende. Am Sonntag, 29. Oktober findet eine Führung in der Stadt Zug und am 3. Dezember der Besuch im ehemaligen Bergwerk Gonzen bei Sargans statt. Wie immer sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen. Detail-Infos siehe www.nf-oberfreiamt.ch.

Jens Howoldt

Aktuelle Nachrichten