Leserbeitrag
Sommerkonzert der Musikschule Schöftland

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am Mittwoch, 14. Juni 2017 fand das traditionelle Sommerkonzert der Musikschule in der Aula Hirschmatt in Hirschthal statt. Der Titel des Konzertes war an diesem Abend wieder einmal Programm. Die Temperaturen wurden für einmal nicht nur durch die heissen Rhythmen der Musikerinnen und Musiker aufgeheizt, sondern waren auch dem schönen heissen Wetter zu verdanken.

Der Zuhöreraufmarsch an diesem Konzertabend war wieder einmal überwältigend. So eröffneten die Donnerstagsfiddler unter der Leitung von Claudia Petersen das Konzert vor einer schönen Zuschauerkulisse. Mit «Cowboys und Indianer», einem «Indianertanz», über «Home on the Range» bis hin zu einem «Blaumeisentanz», gelang den Streicherinnen und Streicher ein toller Auftritt zu einem vielfältigen und abwechslungsreichen Konzert. Die Soloauftritte kamen nebst den diversen Formationen auch nicht zu kurz. So spielte sich zum Beispiel John Oliver Magalhaes mit der «Frühlingssonate» von L. v. Beethoven, Anna Lisa Lüthy mit einem «Affettuoso» oder Alfred Assaf mit der «Mondscheinsonate», bravourös auf dem Klavier interpretiert, in die Herzen der Zuhörer. Ein spezieller Auftritt und eine «Première» gelang dem Kinderchor von Hirschthal, der das erste Mal eine Plattform am Sommerkonzert der Musikschule hatte. Mit «Voir sur ton chemin» und «Aliele / Sarasponda» zeigten sie auf, was nach kurzer Einstudierungszeit bereits alles möglich ist in einem Chor. Annika Kost und Sarah Andreoletti gelang danach mit «Arossake ghaschangeman», «Popcorn» und «Rainbow» ein toller Auftritt auf ihren Querflöten. Neben traditionellen Liedern, Werken aus der Klassik, kamen auch immer wieder Hits von bekannten Künstlern oder Bands zur Aufführung. So einem Titel widmete sich Colin Nussbaum mit «We are the champions» von der bekannten Band Queen oder Michelle Mayr mit dem wohl bekanntesten Repertoirestück der Pianisten, der «Ballade pour Adeline» von R. Clayderman. Mit diesen zwei Hits ging es dann auch schon langsam dem Ende entgegen. Der Celloclub unter der Leitung von M. Binkert und das Blockflötenensemble läuteten die Schlussphase des Konzertes ein, bevor dann das bereits traditionelle Filmensemble der Musikschule mit zwei Stücken aus dem Film «Harry Potter» das Konzert beendeten. Mit diesem filmreifen Auftritt ging ein schönes, aber heisses Konzert dem Ende entgegen und die Zuhörenden, Musikerinnen und Musiker freuten sich sichtlich auf die frische Luft von draussen.

Aktuelle Nachrichten