Leserbeitrag
Skilager Schule Villigen

Primarschule im Bündnerland

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Vom 20. bis 26. März führte die Primarschule Villigen ihr schon längst zur Tradition gewordenes Skilager durch. Nach einer gemütlichen Fahrt stiegen 37 erwartungsvolle Kinder mit ihren Leitern, Lehrern und Lehrerinnen und den beiden Köchinnen in Dieni, einem kleinen Nachbardörfchen von Sedrun, aus dem Car.
Ums Lagerhaus herum war der Schnee längst geschmolzen. So stapften alle am nächsten Tag in Skimontur über braune Wiesen zur Talstation des Sessellifts. Dort konnten endlich die Ski und Snowboards angezogen werden und alle wurden hinauf in die weisse Landschaft transportiert. Was für ein herrliches Panorama unter dem blauen, wolkenlosen Himmel!
Einige der Kinder hatten zum ersten Mal Ski oder Snowboard unter den Füssen. Unter der geduldigen Anleitung ihrer Lehrerinnen und Lehrer machten sie erstaunliche Fortschritte und fuhren das Skirennen am Freitagmorgen über die volle Distanz. Auch die Fortgeschrittenen und die Profis wurden täglich gefordert, sei dies auf der wunderschönen schwarzen Piste oder durch den gegen Mittag sehr schwer werdenden, nassen Schnee.
Nach einem feinen, stärkenden Mittagessen ging es nachmittags nochmals ab auf die Piste. Den Mittwochnachmittag verbrachte die fröhliche Schar im Hallenbad von Sedrun, wo vor allem ein Flussbad mit starker Strömung für ausgelassene Stimmung sorgte.
Die Abende waren ausgefüllt mit einem Nachtspaziergang, einem Lottoabend, einem Puzzle-Wettkampf, einem Bunten Abend zum Thema "Fernsehen" und einer Disco. Nach dem Abendprogramm hiess es Zähne putzen und ab ins Bett. Schon nach einer Viertelstunde war Ruhe im Haus und die Erwachsenen sassen zum Plaudern oder Spielen zusammen.
Diese herrliche Woche verging leider wie im Fluge. Bald schon wurden die Kinder von ihren Eltern in Villigen winkend und freudestrahlend wieder empfangen.

Aktuelle Nachrichten