Leserbeitrag
Sepp Angstmann ist neuer Präsident der Pensionierten der Gemeinde Wettingen

Fabienne Schmid
Drucken
Teilen

Seit 2007 existiert die Pensionierten-Vereinigung der Wettinger Gemeindeverwaltung, EWW, Werkhof und Tägi. Zielsetzung sind die Pflege der Kameradschaft sowie gemeinsames Reisen und Wandern wie der Besuch von Kulturanlässen und nicht zuletzt auch die Kontaktpflege zum aktiven Personal und zur Behörde. Zur

6. Generalversammlung konnte Präsident Karl Meier am 26. März im Werkhof 37 Ehemalige sowie Gemeindeammann Dr. Markus Dieth begrüssen. Der Verein zählt 52 Mitglieder. Leider musste die Versammlung vom ehemaligen Polizeichef, Max Weber, Abschied nehmen, der an seinem Zweitwohnsitz in Spanien gestorben ist.

Zu den wichtigsten Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr zählen die Reise in den Schwarzwald, der Besuch des Musicals „Titanic“ auf der Seebühne am Thunersee, ein Spiel- und Jassnachmittag sowie die Herbstwanderung. Ein lockerer Monats-Stamm findet jeweils am ersten Dienstag im Monat im Restaurant Tägi

statt. Zu runden und halbrunden Geburtstagen werden die Mitglieder vom Vorstand besucht. Ältestes Mitglied ist Hubert Schraner mit 85 Jahren.

Die Wahlen in den Vorstand finden alle zwei Jahre statt. Gründerpräsident Karl Meier hat demissioniert. Als Nachfolger wurde Sepp Angstmann, ehemals stellvertretender Polizeichef gewählt und als neues Mitglied hat sich Vreni Aemisegger, die demnächst als Telefonistin im Rathaus pensioniert wird, zur Verfügung gestellt. Die weiteren Vorstandsmitglieder, Bernhard Bruggisser, Fredy Madaschi und Brigitta Seiler wurden mit Akklamation wiedergewählt.

Die Mitglieder interessieren sich jeweils auch über den Zustand der Pensionskasse. Wettingen ist einer privaten Institution angeschlossen. Ihr Deckungsgrad ist mit 105 % nicht gerade rosig und auch die Rendite der Anlagen ist mit 2,3 % nicht zufriedenstellend. Gleichwohl konnte die Zusicherung abgegeben werden, dass die Renten der Gemeindeangestellten in der Zukunft gesichert sein dürften.

Die Rechnungsführerin, Brigitta Seiler, konnte mit

Fr. 3‘500.00 kein grosses Vermögen ausweisen. Gleichwohl konnte der Mitgliederbeitrag bei Fr. 50.00 belassen werden.

Für das kommende Jahr hat der Veranstaltungsverantwortliche, Fredy Madaschi, die Vereinsreise ins Appenzellerland sowie der Besuch der Freilichtspiele auf dem Ballenberg geplant.

Zum Abschluss der Versammlung orientiert Gemeindeammann Markus Dieth traditionellerweise über das Geschehen in der Gemeinde. Die Pensionierten mussten zur Kenntnis nehmen, dass die Probleme der Wettinger Behörde mit der Erneuerung des Tägi, der Schulhäuser und der allgemeinen Planung gegenüber früher nicht kleiner geworden sind.

Karl Meier aus Wettingen

Aktuelle Nachrichten