Leserbeitrag
Seniorennachmittag 2018 des Frauenbundes

Franziska Leibold
Drucken
Teilen
Blick in die Runde Unsere Gäste bei der musikalischen Aufführung der Panflötenspieler

Blick in die Runde Unsere Gäste bei der musikalischen Aufführung der Panflötenspieler

Der Frauenbund Untersiggenthal organisierte auch dieses Jahr wiederum einen Senioren-nachmittag im Kath. Pfarreizentrum in Untersiggenthal. Die erfreuliche Zahl von 113 Per-sonen ist der persönlichen Einladung gefolgt .

Kurz nach 14.00 h begrüsste die Präsidentin des Frauenbundes, Franziska Leibold, die Anwesenden mit dem Hinweis, dass nun nach der Spannung des Morgens mit der durchgeführten Bundesratswahl, ein Nachmittag - fernab von allen Sorgen und Nöten - in Geselligkeit und Ungezwungenheit diesen ereignisreichen Tag abrunden soll. Sie berichtete von den Aenderungen in unserer Kirchgemeinde bzw. unserem Pastoralraum und stellte die neue Seelsorgerin für Untersiggenthal, Frau Lara Tedesco, vor und übergab ihr auch das Wort. Diese berichtete über ihre Person und ihre Tätigkeit und stimmte dann mit einer Geschichte auf die Advents- und Weihnachtszeit ein.

Als weiterer Programmpunkt spielten acht Mitglieder der Panflötenschule Baden und Umgebung weihnachtliche Lieder. Der Applaus war gross, sodass auch eine Zugabe gewährt wurde.

Das anschliessende Essen, von der Köchin des Frauenbundes, Trudi Aeppli, und ihren fleissigen Helferinnen zubereitet und von den Vorstandsfrauen und den immer wieder helfenden Vereinsfrauen serviert, mundete allen und durfte manch lobende Aeusserung erfahren.

Wie es an diesem Nachmittag und zu diesem Zeitpunkt Usus ist, durfte natürlich der Besuch des Samichlauses nicht fehlen. Er kam in festlicher Robe mit seinen beiden Schmutzli’s zu Besuch. Er berichtete, was er so im Laufe des Jahres alles beobachtet hatte und dankte allen anwesenden Frauen des Frauenbundes, die zum Gelingen dieses Nachmittags beigetragen hatten für ihren Einsatz. Nachdem er eine auf die Adventszeit zugeschnittene Geschichte zum Besten gegeben hatte stimmte er das Lied „Macht hoch die Tür“ an, das alle mitsingen sollten. Allerdings musste er feststellen, dass bis zum nächsten Jahr doch noch geübt werden muss. Mit dem Dank an die Präsidentin und der Uebergabe eines Barbarastrausses schloss er seinen Besuch ab. Die Präsidentin wiederum bedankte sich ihrerseits, da der Frauenbund verlässlich jedes Jahr auf ihn zählen darf, wünschte dem Samichlaus und seinen Schmutzlis mit der Uebergabe eines kleinen Präsent‘s alles Gute und sprach die Hoffnung aus, ihn auch im kommenden Jahr begrüssen zu dürfen.

Nach dem Dessert – selbstgebackener Obstwähe (ebenfalls aus der Küche von Trudi Aeppli) – und einem Kaffee, dankte die Präsidentin allen für ihr Kommen und überreichte jedem einzelnen als „Wegzehrung“ einen liebevoll eingepackten Grittibänz.

Das von allen Seiten ausgesprochene Lob für diesen angenehmen und schön gestalteten Nachmittag ist für die Vorstandsfrauen und alle ihre Helferinnen, die zum guten Gelingen ihren Beitrag geleistet haben, Ansporn auch im kommenden Jahr die ganze Mühe mit dem überarbeiten der Adressen, dem Drucken, verpacken und verteilen der Einladungen, und der Gestaltung des Traditionsanlasses, wieder an die Hand zu nehmen.

06.12.2028/fl

Aktuelle Nachrichten