Leserbeitrag
Seniorenlager Buchs

Elftes Lager der ref. Kirchgemeinde Buchs-Rohr

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Zum elften Mal leistete die Seniorengruppe der reformierten Kirchgemeinde Buchs-Rohr vom 5. bis 11. September 2010 praktische Hilfe bei Renovierungsarbeiten an einem Gebäude einer bedürftigen Berggemeinde. Auf Einladung von Pfarrerin Yvonne Gütiger war am 5. September 2010 die Einsatzgruppe von insgesamt 13 Personen in Embd (VS) angekommen, um so ein konkretes Zeichen der Hilfsbereitschaft und Solidarität aus dem Aargau in die Bergwelt zu tragen. Dass die motivierten Senioren an körperliche und handwerkliche Arbeit gewohnt waren, merkte man an der Sorgfalt und der Routine, mit denen sich die Gruppe auch dieses Jahr wieder ans Werk machte und allen handwerklichen Herausforderungen mit Humor und inovativen Ideen begegnete.
Dieses Jahr arbeiteten die Senioren in verschiedenen Gruppen an der Renovation des katholischen Pfarrhauses in Embd, das in einem desolaten Zustand und daher praktisch nicht mehr bewohnbar war. In kürzester Zeit wurden alte Wandteile und Bretter herausgerissen, danach konnte auf der Baustelle mit viel Elan losgelegt werden. Die Isolation vom Keller her wurde von der dort tätigen Gruppe an der Kellerdecke befestigt, das Schlafzimmer und das Wohnzimmer des Hauses wurde mit einer Dampfsperre versehen, isoliert und getäfert, wobei auch die gesamte Elektrik ersetzt respektive neu verlegt werden musste. Zum Schluss wurde noch eine neue Heizung eingebaut. Obwohl es eine sehr beengte Arbeitsfläche war, behielten die Männer stets ihren Humor und den Überblick. Da die Gruppe schnell und speditiv arbeitete, blieb sogar am Ende der Woche noch Zeit, für die Gemeinde ein paar Streicharbeiten zu erledigen, die schon lange anstanden.
Am Freitagnachmittag konnte man sich dann nach getaner Arbeit beim Ausflug auf eine oberhalb des Dorfes gelegene Alp am von der Gemeinde Embd spendierten Raclette, an den dankenden Worten des Gemeindepräsidenten und an der schönen Aussicht bis zum „Dom" erfreuen. Der ganze Arbeitseinsatz war immer wieder von strahlendem Sonnenschein begleitet, was natürlich enorm zur guten Laune der Teilnehmer beigetragen hat.
Dass die Woche wieder ein voller Erfolg und für die Helfenden wie für die Bauherrschaft eine gefreute Sache war, liegt nicht zuletzt an der Kameradschaft und dem gegenseitigen Respekt der Senioren untereinander. Jeder konnte seine Begabungen und Talente optimal einsetzen, was auch damit zusammenhing, dass sich die meisten aus der Gruppe schon aus einem der zehn vorherigen Einsätze kannten. Die Seniorenlager Teilnehmer der letzten Jahre, wie Kurt Baumann, Peter Fedier, Paul Haas, Johann Haiböck, Heinz Herzig, Hans Heiri Jost, Thomas Lanfranchi, Hans Marti, Peter Schär und Fredy Schlatter nahmen den „Neuen" Martin Guler herzlich und erfreut in die muntere Gruppe auf. Küchenchef Erwin Widmer sorgte mit einem abwechslungsreichen Speiseplan für das leibliche Wohl.
Die Sponsoren waren wie die letzten Jahre die Reformierte Kirchgemeinde Buchs-Rohr, die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete sowie auch die Gemeinde Buchs. Auch Naturalienspenden, die die Arbeitsgruppe von privater Seite erhielt, waren willkommen. Und vielleicht wird ja wahr, was Pfarrerin Yvonne Gütiger in Ihrem Dankesgedicht an die Gruppe am Freitag formuliert hatte: das Lager, es war wunderschön - so Gott will, können wir nächstes Jahr wieder geh‘n! (ygü)