Leserbeitrag
Seengen - Bergturnfahrt des Frauenturnvereins

Vereinsreise

Drucken
Teilen

Bei schönstem Sonnenschein besammelten sich bei der Post Seengen 12 Teilnehmerinnen zur zweitägigen Bergturnfahrt ins Waadtland. Während der Zugfahrt zwischen Aarau und Biel stiessen wir zum ersten Mal auf unsere Reise an und liessen uns das von Anni Siegrist und Sibylle Wacker spendierte feine Speckbrot dazu schmecken. Der zweite Apéro folgte während der Zugfahrt von Biel nach Lausanne, unserem ersten Reiseziel. Beim Spaziergang durch die steilen Altstadtgassen deckten wir uns am farbenfrohen Markt mit verschiedenen Köstlichkeiten ein. Bereits etwas ausser Atem erreichten wir die grösste Kathedrale der Schweiz, von deren Aussichtsterrasse aus wir eine fantastisches Aussicht über die Dächer der Stadt, den Genfersee und die französischen Alpen bewundern konnten. Die Kathedrale ist bekannt für ihre herrlich bemalten Glasfenster, welche speziell eindrücklich leuchteten beim Sonnenschein. Nach der Mittagsverpflegung aus dem Rucksack stiegen wir über die überdachten Treppen durch die Altstadt bergab zum Bahnhof zurück. Die Weiterreise mit dem Zug führte uns entlang dem Genferseeufer mit seiner südländischen Vegetation und vorbei am Schloss Chillon nach Aigle. Mit der Zahnradbahn fuhren wir weiter durch die riesengrossen Rebberge von Aigle hoch nach Leysin Village. Nach einem längeren Spaziergang durch das Dorf und saftige Weiden bezogen wir unsere Unterkunft im abgelegenen Chalet „Aigremont". Nach einem gemütlichen Spaziergang zurück ins Dorf besuchten wir unser ehemaliges Turnvereinsmitglied Ginette und Familie. Auf ihrem Gartensitzplatz mit Aussicht auf die waadtländer Alpen mit dem Tour d'Aï und dem Tour de Mayen wurde uns ein Apéro serviert und Ginette über Neuigkeiten von Seengen informiert. Als es draussen zu kalt wurde, durften wir in die heimelige Stube von Ginette und Gilbert wechseln, wo wir von den Töchtern Floriane und Sandra vorzüglich mit feinem selbstgemachtem Flammkuchen verköstigt wurden. Bei gemütlichem Zusammensein liessen wir den lustigen Abend bei Kaffee, Schnaps und der vorzüglichen, selbstgemachten Glace aus der Dorfbäckerei, sowie einem von Heidi organisierten Würfelspiel ausklingen.

Am zweiten Tag teilten wir uns in zwei Gruppen zu je 6 Turnerinnen auf. Die weniger wandertüchtige Gruppe erreichte La Berneuse mit der Gondelbahn, währendem die andere Gruppe den steilen Aufstieg zu Fuss meisterte. Auf halbem Weg auf der Alp Temeley besichtigte die wandernde Gruppe eine Alpkäserei, die mit Holzfeuer betrieben wird. Wir durften vom köstlichen Käse „Tour d'Aï" probieren. Auf La Berneuse legten wir eine wohlverdiente Pause auf den Liegestühlen auf der Sonnenterrasse ein und genossen das herrliche Panorama über die waadtländer Alpen, das Rhonetal, den Mont Blanc, den Dent du Midi, und den Genfersee. Beide Gruppen wieder vereint, stiegen wir ab zum Lac de Mayen, wo wir einen idealen Picknickplatz für unsere Mittagsrast vorfanden. Gemächlich nahmen wir den Rest der Wanderung hinab nach Leysin zurück unter die Füsse. Auf der Alp Temeley löschten wir bei schönster Aussicht unseren Durst und deckten uns mit dem feinen Alpkäse ein, bevor wir unsere lange Heimfahrt mit der Zahnradbahn und dem Zug antraten. Alle kehrten mit unvergesslichen Eindrücken heim. Ein spezieller Dank geht an die perfekte Organisation von Heidi Michel. (CM)

Aktuelle Nachrichten