Leserbeitrag
Schnelle Kids im Hinterstädtli

Michael Keller
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
7 Bilder
Der 14-Füssler-Balthasar startete in der Plausch-Kategorie.
Die Feuerwehrgirls gönnen sich eine Verschnaufpause.
Die Kids beim Einlaufen mit Lena und Lars Meyer.
Volle Konzentration am Start.
Die Kinder gaben vollen Einsatz...
... und feierten ihre Helden.

Bilder zum Leserbeitrag

Eine ausgelassene, fröhliche Kinderschar rannte letzten Freitagabend durchs Städtli Wiedlisbach. Angeführt wurden sie von Lena Meyer, U16 Schweizermeisterin 2014 im Speerwerfen und ihrem Zwillingsbruder Lars, U16 Schweizermeister 2014 im Kugelstossen, die mit den Kids das gemeinsame Einlaufen übernahmen.

Anschliessend wurde es etwas ernster und die Kinder angespannter. 95 Mädchen und Buben rannten im Hinterstädtli Wiedlisbach um den Titel "Schnäuscht Wiedlisbacher" in ihrer jeweiligen Kategorie. In den beiden jüngsten Kategorien (bis Jahrgang 2011 und Jahrgang 09/10) sprinteten die Buben und Mädchen noch gemeinsam, in den älteren Kategorien dann getrennt. Den Tagessieg holte sich die elfjährige Selina Wölfle - sie stach damit auch ihre Konkurrentinnen aus der ältesten Kategorie aus - und der dreizehnjährige Oliver Adatte.

Nach dem "Schnäuscht Wiedlisbacher" gingen bei der Raiffeien-Stafette 23 Viererteams an den Start. Dabei galt es im Wiedlisbacher Städtli vier Teilstrecken von 220 bis 280 Meter zurück zu legen. "Vitus.Pro" holte sich bei der Jugend den Sieg. In den Kategorien Damen und Herren gab es kein Vorbeikommen an den Turnvereinen aus Attiswil und Eriswil. Bei den Damen überzeugte die dritte Mannschaft vom TV Attiswil vor ihren Vereinskolleginnen und den Frauen aus Eriswil. Bei den Herren präsentierte sich dann ein umgekehrtes Bild. Der TV Eriswil holte sich vor den Vereinskollegen und dem TV Attiswil den Sieg.

Hexen, Banker und Feuerwehr-Girls

Den Plausch-Wettkampf gewann, wie bereits in den Vorjahren, das "Raiffeisen Super League Team" , das Team des Vereinssponsors. Da in der Plausch-Kategorie nicht nur das schnellste, sondern auch das originellste Team ausgezeichnet wurde, hat dieser Durchgang jeweils besonders viel Unterhaltungspotenzial und so sprinteten neben Banker auch Hexen und Feuerwehr-Girls ihre Runden. Da der "14-Füssler-Balthasar" nur kreuchend und damit langsam vorwärts kam, wurden sie zwar von der Konkurrenz überrundet, schliesslich jedoch als originellstes Team ausgezeichnet. Dank Festwirtsachft, Kaffestube und Bar konnte der schöne Sommerabend nach dem sportlichen Wettkampf in geselliger Runde abgeschlossen werden.