Leserbeitrag
Schneesportlager der Schule Untersiggenthal

29 Mittel- und Oberstufe reiste nach Adelboden, 44 Jugendliche nach Grindelwald.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
4 Bilder

Die Schule Untersiggenthal führt wie jedes Jahr in den Sportferien zwei Schneesportlager durch. 29 Mittel-und Oberstufenschüler/innen fuhren mit dem Car nach Adelboden während die älteren Oberstufenschüler/innen nach Grindelwald reisten. Dort bezogen am Sonntagabend 44 Jugendliche mit ihren Leiter/innen mitten im Dorf ihr Lagerhaus.
Am Montag wurde die Geduld unsere sportbegeisterten Jugendlichen geprüft. Ein heftiger Föhnsturm fegte durch das Tal, so dass alle Bergbahnen still standen. Teilweise war der Wind so heftig, dass man sich am Übungshang gegen den Wind stemmen musste. Am Nachmittag tummelten sich Schüler/innen mit ihren Leiter/innen auf dem Eisfeld oder im Schwimmbad. Am Dienstagmorgen erwachten alle zum Glück bei strahlendem Sonnenschein und Windstille. Die ganze Mannschaft fuhr mit der Jungfraubahn bis zur Kleinen Scheidegg. Gemeinsam wärmten alle unter dem Gipfel des Eigers ihre Muskeln auf. Anschliessend verteilten wurden die Jugendlichen je nach Können in kleinere Gruppen aufgeteilt, um das riesige Skigebiet zu erkunden. Die Temperatur war so angenehm, dass am Mittag das Picknick an der an der Sonne richtig genossen werden konnte. Das Leitungsteam beschloss die günstige Wetterlage zu nutzen und setze für den Abend das beliebte Nachtskifahren an. Bei sternenklarem Himmel und Mondschein genossen über 23 Schüler/innen das Pistenfahren. Für gute Stimmung sorgte am Abend jeweils ein abwechslungsreiches Programm mit Spielen, Spaziergängen, Film und weitern Überraschungen. Besonders das Essen wird von allen gelobt.
In beiden Skilagern freuten sich die Lagerleitenden über die hohe Motivation der Schüler/innen das Snowboarden oder das Skifahren zu erlernen oder ihre Technik unter fachkundigen I+S Leitenden zu verbessern. Es ist immer wieder erstaunlich wie schnell unsere Kinder sportliche Fertigkeiten erlenen und mit welchem Willen sie es packen. Sie lassen sich von Stürzen und anfänglichen Schwierigkeiten in ihren Talfahrten nicht bremsen, mit der Ausnahme von total vier Schüler/innen, die sich beim Snowboarden am Arm verletzten.
Insgesamt sind die Schneesportlager eine tolle und wichtige Gelegenheit für Kinder und Lehrpersonen sich besser kennen zu lernen. Alle Lagerleitenden lobten denn auch die Kinder und Jugendlichen für ihre grosse Bereitschaft aufeinander Rücksicht zu nehmen und mit zu helfen. Gemeinsam wurde abgewaschen, geputzt und am Schluss aufgeräumt. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr, wenn es wieder heisst: auf die Piste los!
Silvia Mallien, Schulleiterin

Aktuelle Nachrichten