Leserbeitrag
Schneesportlager der Primarschule Frick

In der zweiten Ferienwoche verbrachten 35 Kinder der Primarschule Frick zusammen mit dem Leiterteam im Toggenburg das diesjährige Schneesportlager. Während der Spass auf den Skis und den Snowboards den Tag dominierte, standen am Abend verschiedene Spiele auf dem Programm.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Nachdem die Reise nach Alt St.Johann und der Transport aller Skis, Snowboards und Rucksäcke mit der Seilbahn auf die Sellamatt geschafft war, kam pünktlich mit der Ankunft der dringend benötigte Schnee. Ununterbrochen schneite es bis am Dienstagabend, ehe sich bei besten Pistenverhältnissen am Mittwoch erstmals die Sonne zeigt. Nach einem Zwischenhoch dominierte Ende Woche wieder der Schneefall. Doch in einem Schneesportlager ist das Wetter zweitrangig - solange es genügend Schnee hat.
Bereits am Sonntagnachmittag gingen die elf Snowboarder/-innen und 24 Skifahrer/-innen auf die Pisten. Die Anfänger/-innen versuchten ihre ersten Fahrversuche am Anfängerhang. Sie lernten schnell und bewegten sich von Tag zu Tag sicherer auf ihren rutschenden Untersätzen. Die Fortgeschrittenen verbesserten ihr Können auf der Talabfahrt, am Ruestel oder im Gebiet des Chäserruggs, auch ein Besuch des Funparks in Wildhaus durfte für die Könner nicht fehlen.
Neben dem Ski- und Snowboardfahren standen am Abend jeweils verschiedene Abendunterhaltungen auf dem Programm: Bei der Eisbrechershow, den 3 Magiern, GameOver usw. war von den Kindern und den Leitern nochmals voller Einsatz gefragt.
Am Donnerstagmorgen stand das Skirennen auf dem Programm. Vom Start bis ins Ziel kämpfte jedes Kind um wertvolle Sekunden. In zwei Läufen ging es zum einen um die schnellste Zeit und zum andern um die kleinste Differenz zwischen den Läufen.
Nachdem am Freitagnachmittag auf der Piste ein kleiner Gruppenwettkampf stattfand, ging am Abend die „Wetten dass"-Show über die Bühne. Anschliessend wurden die Medaillen und Preise verliehen und zum Abschluss stieg im Aufenthaltsraum die Lagerende-Party. Danach fielen die Schülerinnen und Schüler ein letztes Mal müde ins Bett und träumten sicher nochmals von den vielen interessanten Erlebnissen der vergangenen Woche. Am Samstag hiess es: Lagerhaus putzen, Material wieder ins Tal befördern und dann mit dem Bus zurück ins Fricktal.

Aktuelle Nachrichten