Leserbeitrag
Schlussprobe der Feuerwehr Kaisten

Martin Meier
Merken
Drucken
Teilen
4 Bilder

Am vergangenen Freitag fand in Kaisten, mit einer Einsatzübung im Bereich des Gemeindehauses und des ehemaligen Kindergartens Mitteldorf, die Endprobe der Feuerwehr statt. An diesem schönen, aber etwas kühlen Herbstabend durfte die Kommandantin Nadine Keel-Frei ihre Gäste und die zahlreichen Besucher recht herzlich willkommen heissen.

Als Schwerpunkt für die diesjährige Übung wurde der Rettungsdienst mit dem zus. Einsatz des neuen Schlauchverlegers festgelegt und dazu wurde ein Brand mit diversen Rettungen ausgesteckt.

Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, musste der Einsatzleiter Oblt. Michael Böller sofort feststellen, dass beim (ehemaligen) Kindergarten und beim Gemeindehaus ein Feuer ausgebrochen war und es verletzte und eingeschlossene Personen, darunter viele Kinder, gab. Zuerst mussten nun also diese Rettungen, so schnell wie möglich, ausgeführt werden und es galt, die Kinder aus dem Kindergarten in Sicherheit zu bringen. Dies konnte dann auch schnell geschehen und die verletzten Personen wurden sofort durch die Sanitätsabteilung in Empfang genommen und professionell betreut.

Die Verkehrsabteilung sperrte unterdessen die Strasse und sorgte für einen sicheren Arbeitsplatz für die Feuerwehr und die vielen Zuschauer. Nach den erfolgreichen Rettungen konnte dann mit der eigentlichen Brandbekämpfung weitergefahren werden und nach dem Einsatz des Lüfters, der das Gebäude sehr rasch rauchfrei machte, wurde dann auch schnell der Brand unter Kontrolle gebracht und konnte gelöscht werden.

Diese interessante und anspruchsvolle Übung wurde wiederum zur vollen Zufriedenheit der Übungsleitung erfüllt und während die Mannschaft das Material wieder wegräumte, gab es einen kleinen Apéro für die Gäste und Zuschauer.

Danach ging für die Feuerwehr die Schlussprobe in ihren zweiten, gemütlicheren Teil, organisiert durch den Feuerwehrverein Kaisten, über.

Rückblick und Ausblick auf das Feuerwehrjahr

Beim Rückblick auf das vergangene Jahr, durch die Kommandantin, wurden die grösseren und kleineren Einsätze nochmals erwähnt. Im speziellen gab es eine LKW-Bergung nach einem Unfall im Hardwald und ein paar Elementarereignisse.

Abschied und Beförderungen

In diesem Jahr wurde der neue Chef der Maschinisten, Roger Apolloni, zum Oberleutnant befördert. Ebenso wurden Manuel Moz und Claudio Urso zum Wachtmeister und Bianca Nülken und Tamara Zimmermann zum Korporal befördert.

Neben den Beförderungen gab es aber leider auch eine Verabschiedung. Nach 25 Dienstjahren wurde der Gfr. Rehmann Daniel aus dem aktiven Dienst entlassen und er darf nun ab dem nächsten Jahr seinen verdienten Ruhestand geniessen.