Leserbeitrag
Rochaden im Vorstand des Alterszentrums

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

st.

Schöftland Rochade an der Spitze des Verwaltungrates der Alterszentrums
Ein bewegtes Jahr hat das Regionale Alterszentrum Schöftland AG hinter sich, vor allem im personellen Bereich. Anlässlich der Generalversammlung vom vergangenen Donnerstag zog Verwaltungsratspräsident Ruedi Wirth Bilanz. Hinterfragt wurde auch die Strategie, und Vorstand und Heimleitung machten sich Gedanken hinsichtlich der Weiterentwicklung, Raumkonzept und Betriebskonzept. Dies alles passierte mit dem Blick auf das Wohl der Pensionäre. Viel Arbeit brachte der Leiterwechsel bereits im Vorfeld. 65 Bewerbungen gingen ein für diesen Posten, sieben davon stellten sich persönlich vor. Die Wahl fiel schliesslich auf Thomas Zeller, welcher die grosse Herausforderung mit Hilfe des Vereinsvorstandes, des Verwaltungsrates und motivierten Mitarbeitenden schliesslich meisterte. «Ich bin am richtigen Ort gelandet» Thomas Zeller schilderte seine ersten Eindrücke. Vorerst aber stellte er sich vor, als Familienvater mit zum Teil bereits ausgeflogenen Kindern. «In Rupperswil bin ich eigentlich nicht verwurzelt und sehr wohl geneigt, in eine der Vertragsgemeinden zu ziehen.» Nach seiner Tätigkeit im Kantonsspital Aarau habe er etwas gesucht, das ihn nah an die Menschen heran bringt. Nach einem halben Jahr kann er nun bestätigen: «Ich bin am richtigen Ort gelandet.» Zwar sei mit dem Wegzug von Otto J. Zeller und Anita Müller viel Know How verloren gewesen. Claudia Hilfiker habe sich aber in kurzer Zeit gut eingearbeitet, und mit der Umsetzung des Spitalgesetzes ging es gut voran. Das Alterszentrum erfreut sich einer guten Auslastung, die Dringlichkeitslisten - nicht die Wartelisten! - seien für alle Bereiche lang, sowohl im Pflegeheim, in der Geschützten Wohngemeinschaft wie auch für die Alterswohnungen. Die Rechnung sieht erfreulich aus Ruedi Wirth konnte eine positive Rechnung präsentieren. Es konnten hohe Abschreibungen und Ru?ckstellungen getätigt werden. Dies bestätigte auch Rolf Fäs von der Revisionsgesellschaft BDO AG. Das gute Ergebnis bilden eine ideale Grundlage, um in einen neuen Investitionszyklus einzusteigen. Am Dienstag, 26. Juni, wurden die Gemeinden über den Zwischenstand im Strategie-Prozess orientiert. Die Aktionärsgemeinden bestimmen ihre Delegierten selber. In Schöftland wurde Elisabeth Kaufmann neu für den abtretenden Kurt Hermann portiert. Anlässlich der Generalversammlung wurden die Bisherigen, Hansrudolf Würgler und Karin Lüthy, bestätigt. Neu in den Verwaltungsrat wurde Dr. Roger Baumberger aus Schöftland gewählt. Er habe «den Kontrollblick über das Geschehen im Alterszentrum «, denn er wohnt im Obergeschoss des gegenüberliegenden Postgebäudes. Die BDO AG wird ein weiteres Jahr die Revisionsaufgaben übernehmen. Hansruedi Würgler wurde neu zum Präsidenten als Nachfolger von Ruedi Wirth ernannt. Die Amtszeit dauert vier Jahre. Hansrudolf Würgler will die grosse Herausforderung mit anpacken und hofft auf den Rückhalt aus den Aktionärs-Gemeinden. Ruedi Wirth musste Kurt Hermann aus seinem Amt entlassen. Seit 2001 war er Mitglied des Vorstandes, dann wurde er in den Verwaltungsrat gewählt. Er zeigte grossen Einsatz und besass umfassende Fachkenntnisse, was die IT-Anlagen betraf. Kurt Hermann war stets ausgeglichen und absolut vorbildlich. (st)

Aktuelle Nachrichten