Leserbeitrag
Reise des Frauenturnvereins Staufen

25 Turnerinnen reisten ins Berner Oberland

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Kürzlich besammelten sich 25 Turnerinnen des Frauenturnvereins Staufen am Bahnhof in Lenzburg. Die Wetterprognosen melden nicht das beste Wetter, doch zuversichtlich wird in Richtung Berner Oberland gestartet. Das Ziel ist das Grimselgebiet. Im Zug durften feine Weggli und Äpfel genossen werden. Vielen Dank den Spendern! Ab Interlaken ist leider der Regen unser stetiger Begleiter, den wir am Samstag nicht mehr abschütteln konnten. Im Hotel Handeck bei Guttannen geniessen wir einen Kaffee und Gipfeli. Nach mehrmaliger Absprache mit dem Betreiber der Gelmerbahn entschliessen wir uns die Fahrt mit der sehr steilen Bergbahn an den Gelmersee nicht zu unternehmen. Dieser Entscheid war von allen einstimmig unterstützt worden, da es fast ununterbrochen regnete und stürmte. So waren die unternehmungshungrigen Wanderinnen dazu verurteilt, den Rest des Tages im Trockenen in den Gaststätten zu verbringen. Es wurde jedoch eifrig gejasst und viel gelacht. Nach einer feinen Ingwersuppe begab man sich auf den Bus, der die aufgestellte Truppe zum Hotel Grimsel Hospiz brachte. Das Hotel wurde erst im Juni 2010 eröffnet und ist sehr geschmackvoll eingerichtet. Dort oben bezogen wir die sehr schönen und grosszügigen Zweierzimmer. Anschliessend genehmigten sich die Turnerinnen in der Lounge einen Apéro, bevor um 18.00 Uhr das feine Nachtessen serviert wurde. Nach dem Essen unterhielten wir uns prächtig und hofften, dass am Sonntag das Wetter angenehmer sei.
Am nächsten Morgen hatten die Bergspitzen tatsächlich weisse Hauben, doch die Sonne zeigte sich und die Regenwolken waren verschwunden. Die Turnerinnen freuten sich auf die kleine Wanderung in Richtung Gerstenegg. Dort wurden sie für die Führung in den Grimselwerken erwartet. Nach der interessanten Führung durch das Kraftwerk durften wir die Kristallkluft besichtigen. Dieses Naturphänomen tief im Berg drinnen faszinierte alle enorm. Anschliessend wanderten wir hinunter zum Hotel Handeck, wo wir an der Älplerchilbi eine kleine Verstärkung einnehmen konnten. Danach reisten wir mit Bus und Bahn nach Luzern und mit dem „Seetaler" wieder nach Lenzburg. Alle Teilnehmerinnen danken der Reiseleiterin Therese Suter von ganzen Herzen für die gute Organisation der Vereinssreise. (hhu)