Leserbeitrag
Reise der Theatergesellschaft Oberrüti

Erlebnisreicher Tag

Marcel Siegrist
Drucken

Zum Thema Bier und Kt. Aargau versammelten sich anfangs Juli eine Schar Theaterleute für den jährlichen Ausflug.
Um 8.00 Uhr war Abfahrt. Auf direktem Weg gelangen wir nach Rheinfelden, wo wir im Hotel, auf deutscher Seite, und am Zoll so viel Zeit verloren, dass der geplante Kaffeehalt ins Wasser fiel.
Es folgte eine Führung durch die über 100-jährigen und in Schlossform erbauten Brauerei Feldschlössli. Nicht die Geschichte der Brauerei, die sehr gute Brauereikunst, die alten und die modernsten Einrichtungen, die Abfüllanlage, die 25 verschiedenen Sorten Bier, die Brauereipferde, nein, es war unsere sehr kompetente Führerin Jenny, die uns am meisten beeindruckte.
Bei der anschliessenden Degustation gab es endlich um 11.52 Uhr das erste Bier! So ein langes Warten auf das Apéro auf einer TGO-Reise sei noch nie vorgekommen und bereits zweifelten einige langjährige Mitglieder an der Kompetenz der Reiseleiter Vreni Schwerzmann und Beni Kreuzer.
Die Degustation war sehr reichhaltig und grosszügig. Gerne wären die Theaterleute noch länger bei Bier und Jenny gesessen aber die Reiseleitung mahnte unweigerlich zum Aufbruch.
Zu Fuss ging's ins Städtchen Rheinfelden, wo wir im Rest. Salmen ein feines Mittagessen einnahmen. Der Nachmittag war zur freien Verfügung.
Um 17.30 Uhr wurden wir dann am Rathausplatz vom kompetenten Stadtführer Robert Conrad empfangen, der uns bei einem Bier- und Beizenbummel interessantes aus der Bier- und Stadtgeschichte näherbrachte sowie uns in die kulinarischen Geheimnisse von Rheinfelden einweihte. Auf die erste Geschichte folgt der Apéro, weiter ging's mit der Vorspeise und nach einem weiteren Bummel durch die gab's im Hotel Schützen den Hauptgang und das Dessert. Es war einmal eine interessante Stadtführung der anderen Art.
Nach dem Nachtessen zog es einige direkt ins Hotel zum schlafen, die anderen fanden in einer Disco einen gemütlichen und sportlichen Abschluss diese ersten Tages.
Am Sonntagmorgen fuhren wir nach dem guten Frühstück nach Laufenburg, wo wir uns auf dem Rheinschiff MS Stadt Laufenburg auf eine Schleusenfahrt begaben.
Interessiert nahmen wir die kompetenten Ausführungen unseres Kapitäns über das Kraftwerk, die Schleusen und die Nutzung des Rheines zur Erzeugung elektrischer Energie auf. Es war sehr beeindruckend mitzuerleben, wie das Schiff in der Schleuse in 20 Minuten ein Höhenunterschied von etwa 10 Metern überwindet.
Inzwischen gab der Kapitän das Steuer in die Hände von Mira, auch eine Kapitänsmütze gehörte dazu. Miras Augen strahlten vor Stolz. Sie schaffte mit Hilfe des ganzen Vereins sogar das Wenden bei Sisseln. Mit einem Bier oder einem Glas Wein in der Hand erfreute sich die Reisegesellschaft an der schönen Landschaft und den Dörfern entlang des Rheins.
Weiter ging's ins schöne Fricktal auf den Erlenhof in Wittnau. Eine feines Mittagessen wartete auf uns, frisch zubereitet und grilliert von der Fam. Schmid, die uns dann auch noch viel Interessantes über ihren Hof, ihre Eigenprodukte und die Veranstaltungen erzählte.
Nach diesem gemütlichen Mittag gab's den letzten Kaffeehalt auf der Saalhöhe.
Einmal mehr ging eine sehr lustige, interessante und unterhaltsame TGO-Reise mit der Fahrt durchs Freiamt nach Oberrüti zu Ende. TGO/VK

Aktuelle Nachrichten