Leserbeitrag
Reformierter Kirchenchor auf traditioneller „Fahrt ins Blaue"

Fabienne Schmid
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Kürzlich trafen sich die Mitglieder des Reformierten Kirchenchores Schönenwerd mit ihren Freunden aus Oberentfelden zur traditionellen "Fahrt ins Blaue". Dieses Mal wollte uns unsere Reiseleiterin Ursula Stirnemann "Kreuz und Quer" bis auf 1100 Meter ü.M. führen. Niemand von uns wusste, wohin dieser Ausflug ging.

Wir fuhren zuerst durchs Freiamt. Im Landgasthof Breitfeld, auf der Höhe zwischen Rotkreuz und Meierskappel, von wo wir einen guten Ausblick auf den Zugersee hatten, war ein Kaffeehalt vorbereitet.

Anschliessend ging die Fahrt weiter über Risch, Cham, Zug, Aegeri zum Passübergang Raten, in Richtung Gottschalkenberg. Von hier aus wurde eine kurze Wanderung zu einem exponierten Aussichtspunkt unternommen. Der Blick von dort oben über den Zürichsee und seine interessante Umgebung war überwältigend.

Im Restaurant Gottschalkenberg war für uns ein ausgezeichnetes Mittagsessen vorbereitet. Nach einem anschliessend gemütlichen Spaziergang ging die Fahrt weiter vom Raten durch das bekannte Hochmoor bei Rothenthurm nach Einsiedeln. Hier war ein längerer Zwischenhalt vorgesehen, den jeder individuell in Gruppen oder alleine gestalten konnte. Zufällig fand dort ein Älplerfest mit vielen Gästen und Attraktionen statt.

Unsere Reiseleiterin hatte uns auf der Hinfahrt über die interessante Geschichte der im Kloster verehrten "Schwarzen Madonna" informiert. Der Besuch des Klosters war interessant. Leider waren in der schönen Klosterkirche Baugerüste aufgestellt, was den Eindruck von den renovierten Deckenmalereien etwas einschränkte.

Weiter ging dann die Fahrt über Rothenthurm, Sattel, Schwyz auf die Autobahn Richtung Heimat. Als Abschluss wurde uns im gastfreundlichen Restaurant Schmiedstube in Attelwil ein vorzügliches Nachtessen serviert.

Nach diesem interessanten Ausflug kamen wir alle dank der guten Organisation unserer Reiseleiterin am Abend zufrieden und dankbar wieder zu Hause an.

Günther Krause, Schönenwerd

Aktuelle Nachrichten