Leserbeitrag
Projektchor SMW propte vier Tage in Österreich

Vorbereitung auf die Konzert in Basel und Frick

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Eine Woche nach Pfingsten ist es so weit: Die Elias-Konzerte werden am
5. Juni in Basel und am 7. Juni in Frick zu hören sein. Darauf hat sich der Chor unter Dieter Wagners Leitung einmal mehr in der Probstei St. Gerold im grossen Walsertal in Oesterreich vorbereitet.

St. Gerold war der richtige Ort für die Vorbereitung auf dieses Werk von Felix Mendelssohn Bartholdy: Wie darauf einstimmend erwartete eine Bronzetafel an der Aussenwand des Hauptgebäudes der Probstei den Chor aus Frick, die in anschaulicher Weise die „Himmelfahrt" des Propheten Elias aus dem alten Testament darstellt, und obendrein fand die Ankunft auch gerade noch am christlichen „Himmelfahrtstag" statt.
Das Oratorium ist äusserst dramatisch und auf die Gestaltung dieser Dramatik hat Dieter Wagner über das Auffahrtswochenende in St. Gerold das Hauptgewicht gelegt. Mal laut, dann wieder unvermittelt geheimnisvoll leise erklingen die Gesänge. Fromm und betend, wenn es um den „Herrn", den alleinigen Gott Israels geht, tänzerisch und laut beschwörend, wenn Baal, der Götze der abtrünnigen Juden, angerufen wird. Vierstimmig beschwören ihn die Baalspriester - und trotzdem setzt der ersehnte Regen nicht ein, quält die Dürre weiterhin die Menschheit und „dem Säugling klebt die Zunge am Gaumen vor Durst". Doch schliesslich siegt der unerschütterliche Glaube des Propheten Elias an den einzigen Gott und die „Wasserströme erheben sich" und „tränken das durst‘ge Land". Als Belohnung für sein standhaftes Durchhalten wird Elias entrückt und fährt mit feurigen Rossen gen Himmel.
Gewandt begleitete diesmal die Pianistin, Annette Gfeller, die Proben auf dem Flügel, sodass Dieter Wagner seine ganze Aufmerksamkeit auf die Diktion und die Dramaturgie wenden konnte. (Annette Gfeller hat seit kurzer Zeit ein Teilpensum als Organistin in der reformierten Kirche Frick).
Dass bei dem schönen Vorsommerwetter auch die Musse nicht zu kurz kam und man die Stimme zwischenhinein wieder mal schonen konnte, dafür sorgte der umsichtige Dirigent und dass das leibliche Wohl in St. Gerold nicht zu kurz kommt, wussten die Sängerinnen und Sänger von den Probenwochenenden der vergangenen Jahre bereits.
Elias-Konzerte in Basel, Martinskirche: 5. Juni, 20 Uhr, und in Frick, katholische Kirche:
7. Juni, 17 Uhr. Vorverkauf für Basel: Musik Wyler, Tel. 061 261 40 25 und für Frick:
Buchhandlung Letra,Tel. 062 871 81 71. Serenade mit Konzerteinführung: 6. Juni ab
18 Uhr in der reformierten Kirche Frick, mit Kollekte.

Fotos: (von Annemarie Schläpfer)

1. Bronzetafel „Himmelfahrt des Propheten Elias" an der Aussenwand der Probstei St. Gerold.

2. Der grosse Fricker Projektchor im Gemüsegarten der Probstei St. Gerold.