Leserbeitrag
PopArt meets Museum, Lisa Strasser, Kölliken, stellt aus

Christian Heilmann
Merken
Drucken
Teilen

Wie die Malerin in ihrem Lebenslauf schreibt, hatte sie früh den Wunsch, sich künstlerisch zu betätigen. Dieser berufliche Weg blieb ihr aber verwehrt. Dafür nutzte sie aber ihr Talent zum Zeichnen und Malen, aber auch fürs Gestalterische, seit ihrer Kindheit, wo immer es möglich war.

Neben der Arbeit im Gastgewerbe orientierte sie sich beruflich nochmals um, als sie mit 43 Jahren in Aarau die Ausbildung zur dipl. Pflegefachfrau anpackte. Mit fast 60 Jahren ging sie nochmals zur Schule und liess sich in Zürich zur Maltherapeutin ausbilden. Da stand die therapeutische Arbeit mit Einsatz von Farben im Vordergrund.

Nach der Pensionierung hatte sie endlich Zeit um ihren Traum eigene Kunstwerke zu schaffen zu verwirklichen. Vor fast drei Jahren kaufte sie spontan Acrylfarben und begann Bilder zu malen. Sie malt unterschiedliche Motive aber ihre Leidenschaft sind vor allem Portrait von Menschen und Tieren im Stil von Pop Art und sie liebt intensive Farben.

Diese Liebe zeigt sich deutlich in der Ausstellung. Bereits die Vernissage war gut besucht. Aber auch am ersten Ausstellungswochenende kamen zahlreiche BesucherInnen.

Am 13./14.10. hat man von 11-18 Uhr nochmals die Gelegenheit, Lisa Strasser im Museum zu treffen und sich ihre Bilder in Ruhe anzusehen. Die BesucherInnen, die das Industriemuseum noch nicht kennen, können diese Gelegenheit nutzen.

Industriemuseum Oberentfelden

Köllikerstrasse 32 Haus B1 Estrich

www.oberentfeldenmuseum.ch / admin@oberentfeldenmuseum.ch