Leserbeitrag
Phänomenale Tanzshow in der Meisterschwander Mehrzweckhalle

Daniel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
11 Bilder
2014_MGM_Jahreskonzert (12).JPG
2014_MGM_Jahreskonzert (13).JPG
2014_MGM_Jahreskonzert (14).JPG
2014_MGM_Jahreskonzert (15).JPG We will rock you
2014_MGM_Jahreskonzert (16).JPG
2014_MGM_Jahreskonzert (17).JPG Braveheart
2014_MGM_Jahreskonzert (18).jpg Great Balls of Fire
2014_MGM_Jahreskonzert (19).JPG Tequila
2014_MGM_Jahreskonzert (20).JPG Everybody needs somebody
2014_MGM_Jahreskonzert (21).jpg We will rock you aus Queen

Bilder zum Leserbeitrag

Am 28. und 29. März 2014 fand das traditionelle Jahreskonzert der Musikgesellschaft Meisterschwanden statt. Eröffnet hatten die Junior Hoppers mit rassigen Melodien und tollen Solovorträgen.

Der erste Konzertteil begann mit einem fanfarenhaften Intro des Konzertmarsches „The Standard of St. George“. „La Storia“ ist eine vielschichtige Filmmusik, die die Fantasie der Zuhörer anregt, da es den Film dazu gar nicht gibt. Als weiteres folgte Popmusik „I belong to you“, sowie die schnelle Strauss-Polka „Auf der Jagd“.

Richtig los ging es nach der Pause: auf der eigens erstellten Vorbühne formierten sich 21 Mitglieder der Meisti66, die zu den Klängen der Dorfmusik eine packende Show boten. Als erstes ertönte ein fast zehnminütiges Queen-Medley mit rockigen Melodien, dazu wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten mit Geräteturnen, Reigen und Gymnastik.

Zum ruhigen Stück „Braveheart“ folgte eine einfühlsame Ballettnummer, untermalt vom Cornet-Solisten Hendrik Fischer.

Aber das Innehalten währte nicht lange: „Great Balls of Fire“ bot schweisstreibende Action für drei Rock ‘n roll-Paare mit waghalsigen Einlagen. Zu „Tequila“ erzählten die Tänzerinnen und Tänzer eine heisse Story im Samba-Schritt, dazwischen erklang ein fetziges Trompeten-Solo, gefolgt von einer akrobatischen Euphonium-Einlage.

Mit dem Finale „Everybody needs somebody” gaben die „Blues Sisters and Brothers“ auf der Bühne nochmals alles, und das Publikum wurde buchstäblich von den Stühlen gerissen.

Schon länger hatte Christian Brun­ner, Dirigent der Musikgesellschaft Meisterschwanden, den Gedanken zu einer gemeinsamen Aufführung mit einem anderen Dorfverein mit sich herumgetragen. Im vergangenen Oktober 2013 fand der erste Kontakt zwischen den beiden Vereinen statt. Die Zeit war knapp, doch alle waren von An­fang an hell begeistert von der Idee und zeigten vollen Einsatz.

Für die Meisti66 war es das erste Mal, dass sie zu Live-Musik tanzen. „Es gab viel Neues zu sehen und zu hören“, sagte Karin Trottmann, Leiterin der Meisti66. Neue Kostüme, neue Choreografien und fetzige Brass Band Musik boten ein Spektakel ohnegleichen und hinterliessen bei Publikum und Aufführenden einen unvergesslichen, positiven Eindruck. Fis.

www.mg-meisterschwanden.ch

Aktuelle Nachrichten