Leserbeitrag
Ökum. Bettagsgottesdienst in der ref. Kirche Seon

Fabienne Schmid
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Ein heller, frischer Frühherbstmorgen! Dritter Septembersonntag! Bettag!

Die reformierte Kirchgemeinde Seon und die katholische Pfarrei zu St. Theresia hatten zum oekumenischen Bettagsgottedienst in die reformierte Kirche eingeladen. Und die Bettagsgemeinde kam! Der Männerchor Seon, unter Stabführung seines Dirigenten, Kapellmeisters und Organisten Andres Joho, eröffnete mit dem einfühlsam vorgetragenen Lied "Das Morgenrot" den feierlichen Gottesdienst. Mit dem Wort zum Tage aus den Losungen, Liebe zu Gott und Liebe zum Nächsten, begrüssten Dr. Gehard Ruff und Pfarrer Jürg von Niederhäusern die Gemeinde.

In der äusserst lebendig gestalteten, packenden Dialogpredigt, die unter dem Wort stand stand: "Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott" nahmen Dr. Gerhard Ruff und Pfarrer Jürg von Niederhäusern die Gemeinde mit in die Thematik der Schöpfungszeit . (Schöpfungszeit ist von der oekumenischen Arbeitsstelle oeku. auf den Herbst festgelegt worden), Gott schuf Himmel und Erde, alles, was dazu gehört, Tiere und Pflanzen. Den Menschen schuf Gott aus Erde. Daher die Bindung des Menschen an den Ackerboden. Bei allen Unterschieden zwischen uns Menschen trägt uns dieselbe Erde. Fruchtbarer Boden und Menschen sind eng miteinander verbunden. Uns nicht verlieren in der Zersiedlung unserer Landschaft . Sonst werden wir bodenlos. Daher unser Auftrag, gerade am Dank- Buss und Bettag: Die Welt mit andern Augen sehen! Der Erde Sorge tragen!

Mit der besinnlichen Motette "Der Mensch lebt und besteht nur eine kleine Zeit", gefühlvoll und in wohltuend deutlicher Sprache vorgetragen, bestärkte der Männerchor die ermutigenden Predigtgedanken. Nach dem Segen erklang das kraftvolle "Alles Leben strömt aus dir", der Kirchenraum war vom Klang tragenden Chorstimmen erfüllt und das ansprechende Naturbild zum Thema vorne auf der Leinwand liess die Dankbarkeit für das grosse Geschenk der Schöpfung und unsern Auftrag, der Schöpfung Sorge zu tragen, nachhaltig lebendig werden.

Anschliessend traf sich die Bettagsgemeinde zum frohen Gedankenaustausch beim Apéro im Kirchgemeindehaus, rund um die mit üppigen Efeuranken aus nächster Umgebung naturnah geschmückten Tische.

Manuela Siegrist

Aktuelle Nachrichten