Leserbeitrag
Ohne Besucher kein Spass - Lunapark Solothurn

Drucken

Geruch von Popcorn, Zuckerwatte und Süssigkeiten, lachende Leute, schreiende Kinder, die durch die Gegend herumlaufen und Warteschlangen vor den Bahnen. Das ist die Vorstellung, wenn man an den Lunapark denkt. Doch dieses Jahr lief der Lunapark auf dem Dornacherplatz in Solothurn nicht so, wie man es sich gewünscht hat. Anders als letztes Jahr, brachte das miese Wetter keine Stimmung in den Anlass, auf dem sich alle gefreut haben. Am 29. April – 7. Mai 2017 lagen die Temperaturen zwischen 3 bis 5 Grad. Die niedrige Temperatur selbst reichte nicht aus, es regnete auch noch ununterbrochen. Nicht so erfreuend für die Besucher als auch die Veranstalter. „Keinen Umsatz für die Veranstalter und kein Vergnügen für Besucher.“, erwähnt eine Passantin. Jugendliche Besucher fügen hinzu, dass ihnen die Stimmung und das gute Wetter fehle. Ausserdem wäre der Lunapark nicht dasselbe ohne Besucher. Sogar über die Bahnen wird gemeckert.

Da reicht das riesen Rad, der Autoscooter, die Octopus-Bahn und die Süssigkeiten etc. wohl nicht aus. „Ich hoffe, dass es sich nächstes Jahr mehr rentiert hierher zu kommen. Vielleicht verändern sich im Laufe der Zeit die Bahnen und werden attraktiver.“ Unter den Besucher gab es auch eine Optimistin: „Auch, wenn die Bahnen kaum benutzt worden sind, ist gut, dass man auch bei schlechtem Wetter, etwas auswärts unternehmen kann. Da in der Stadt Solothurn nicht vieles für die Freizeit bei schlechten Wetter angeboten wird, bin ich froh hat es den Lunapark für eine kurze Zeit gegeben. Den Regen sind wir uns ja schliesslich schon gewohnt, darum müssen wir die Lage akzeptieren und versuchen es zu geniessen.“ Laut der Umfrage möchte jedoch niemand auf den Lunapark verzichten. Es wird schliesslich viel Geld darin investiert, uns eine Freude zu bereiten. Fürs nächste Jahr hoffen wir auf ein schöneres Wetter, mehrere Besucher und Nervenkitzel pur. Vor allem hoffen wir auf zufriedene Leute.

Aktuelle Nachrichten