Leserbeitrag
OGV Neuendorf geniesst den Herbstanfang

Beat Klauenbösch
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Marta Studer
IMG_4064.jpg Herrliche Wanderung der kleinen Emme entlang

IMG_4064.jpg Herrliche Wanderung der kleinen Emme entlang

Marta Studer

Noch liegt am frühen Morgen Nebel über dem Mittelland, doch schon nach kurzer Fahrt Richtung Emmental blicken die Reisenden bereits in den blauen Himmel. Für den Morgenkaffe ist es aber auch in Wynigen noch etwas zu kühl um draussen zu sitzen, die gemütliche Gaststube und der Gipfeligeruch locken uns hinein.

Gestärkt und fröhlich geht die Reise weiter nach Lützelflüh. Es erwarten uns bei herrlichem Sonnenschein hunderte verschiedenster Dahlien in allen Farben, Formen und Grössen. Welche eine Wohltat durch die Reihen der Feuerwerke an Farben zu flanieren, die verschiedensten Blütenformen zu bewundern und, mit sehr guten Informationen versorgt, auch die Namen der herrlichen Blumen zu erfahren. Derweil die Kinder sich auf dem Spielplatz austoben diskutieren die Fachfrauen und –männer über geeignete Standorte, Pflege und Bewässerung und tauschen die besten Tipps zur Überwinterung der Knollen aus. Aber nicht nur die Farbenpracht der Dahlien lockt, auch die Vielfalt an Gewürzen und Kräutern sticht in Nase und Auge. Zum Beispiel stehen Dutzende verschiedenster Minzen zur Auswahl, sogar eine Balsthaler-Minze wird erblickt.

Gemütlich können wir in dieser herrlichen Umgebung auch das Mittagessen geniessen und uns auf einen weiteren Höhepunkt vorbereiten. Genuss pur, diesmal für den Gaumen, in der Kamblyfabrik von Trubschachen. Stimmen sagen, wir hätten jedes einzelne Chrömli probiert...was natürlich gar nicht stimmt.

Den Tag haben wir aber nicht nur nach den sinnlichen und leiblichen Genüssen ausgerichtet, es folgt noch etwas zur Gesundheit von Körper und Seele. Ein Teil der Gruppe macht sich auf Schusters Rappen der kleinen Emme entlang Richtung Hasle, derweil der Car einen Abstecher nach Heiligkreuz, einen vielbesuchten Kraftort im Entlebuch, macht. Beide Gruppen können den Nachmittag bei weiterhin herrlichem Sonnenschein geniessen, wobei ein Teil der Wanderer an der Emme auch eine Abkühlung im Fluss sucht.

Mit einem gemeinsamen Apéro am Flussufer der Emme lassen wir den Tag ausklingen, die Gedanken nochmals zurück zu Dahlien und Chrömli schweifen, und die Reise durchs Emmental und Entlebuch Revue passieren.

Mit Freude hat uns der Chauffeur noch über den kleinen Gotthard entführt sowie uns auf der ganzen Fahrt immer wieder interessantes von Links und Rechts zu berichten gewusst. Ein wunderbarer und interessanter Herbstanfang als Beginn von hoffentlich noch vielen solchen Herbsttagen.

(Beat Klauenbösch)

Aktuelle Nachrichten