Leserbeitrag
Oekumenischer Aktionsgottesdienst in Seon

Die reformierte Kirchenpflege und der katholische Pfarreirat Seon luden zum gemeinsamen Suppenessen. Erfreuliches Ergebnis zugunsten der ärmsten Menschen der Welt.

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

.) Ein gehaltvoller Gottesdienst, gestaltet von Pfarrer Jürg von Niederhäusern und Dr. Gerhard Ruff, katholischer Seelsorger, musikalisch begleitet von den Hallwiler Aabachsängern und Donata Singh an der Orgel und am Klavier, bildete den Auftakt zum Suppentag.
Landesprogramm Haiti
Auf gut verständliche Art machten die beiden Pfarrherren auf die Kampagnen der zu unterstützenden Projekte aufmerksam.
Haiti zählt zu den ärmsten Ländern der Welt, erst recht nach dem grossen Erdbeben, das die Hauptstadt Port-au-Prince im Januar 2010 zerstört hat. HEKS hat sich in der Nothilfe engagiert und beteiligt sich auch am Wideraufbau von Häusern, Schulen und Infrastruktur. Bis wieder alle Menschen ein Dach über dem Kopf haben werden noch Jahre vergehen. Das Land wird zudem alljährlich durch mehr oder minder heftige Wirbelstürme gebeutelt, die jedes Mal neue Verwüstungen anrichten.

Landesprogramm Kolumbien
Der Krieg trifft die Bevölkerung mit Gewalt, Vertreibung, Armut Hunger und Zerstörung der sozialen Netze und traditionellen Werte. HEKS unterstützt intern vertriebene Familien und Friedensgemeinden dabei, in neuem Umfeld wieder Fuss zu fassen. Ländliche Gemeinschaften werden beim Aufbau von zivilgesellschaftlichen Organisationen gestärkt.

So war es für das vorbereitende Team selbstverständlich diese beiden Projekte zu unterstützen.
Nach dem Gottesdienst traf sich jung und alt zum gemeinsamen Suppenessen im reformierten Kirchgemeindehaus. Die vom katholischen Pfarreirat gekochte Suppe fand reissenden Absatz. Auf ein süsses Dessert wurde in diesem Jahr bewusst verzichtet, damit der Suppentag seinem Namen gerecht wurde. Dafür offerierten die Hallwiler Aabachsänger unter der Direktion von Francesco Bettamin den Gästen in Form von schön vorgetragenen Liedern ein musikalisches Dessert.
Den beiden Hilfsprojekten konnte mit gegen Fr. 2'200.-ein stolzer Betrag überwiesen werden. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern (es waren gegen 120 Personen anwesend) sowie dem Vorbereitungsteam sei auch an dieser Stelle herzlich gedankt. Bilder dieses Anlasses findet man auch unter www.ref-kirche-seon.ch.