sAC Sektion Olten
SAC Olten auf der Urner Haute Route

Stefan Goerre
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Stefan Goerre
3 Bilder
Bild: Stefan Goerre
Bild: Stefan Goerre

Bild: Stefan Goerre

(chm)

Vom 11.–16. April 2021 hat eine Skitourengruppe der SAC Sektion Olten unter der Leitung von Bergführer Walter Fetscher die anspruchsvolle Urner Haute Route absolviert. Die Tourenwoche startete in Realp und führte über Lochberg, Schijenstock, Sustenhorn, Uratstock und Zwächten nach Erstfeld. Hin- und Rückfahrt erfolgten, wie es sich für den Alpenclub gehört, mit OeV. Auf der längsten Etappe von der Voralphütte zum Sustenpass bewältigten die Alpenclübler auf den Tourenski über 1500 m Höhendifferenz. Jede Etappe enthielt steile Couloirs, die mit auf dem Rucksack aufgebundenen Ski, Steigeisen und Pickel erstiegen werden mussten. Zwei Etappen führten über Gletscher, die zum Glück so gut eingeschneit waren, dass wir nie am Seil fahren mussten. In der Voralphütte starteten wir bei Bise und für Mitte April frostigen -15 °C, im Aufstieg zur Sustlihütte war es sogar im T-Shirt zu warm. Die Winterlücke überquerten wir bei dichtem Nebel und anhaltendem Schneefall, auf dem Sustenhorn hatten wir so schönes Wetter, dass der Blick bis zum Matterhorn und zum Monte Rosa reichte. Der krönende Abschluss war die Abfahrt vom Zwächten auf 3080 m bis Bodenberg auf 980 m. Trotz müder Beine waren sich die drei Frauen und vier Männer zum Schluss einig, dass sie eine grossartige Skitourenwoche erlebt hatten, die Lust auf mehr macht.

Bildlegenden:

033: Nebel und Schneefall im Couloir zum Lochberg

090: Die Skitourengruppe des SAC Olten im Aufstieg zum Sustenhorn (3503 m)

110: Tragestrecken in steilen Couloirs gehören zur Urner Haute Route, hier in der Chelenalp-Lücke