leserbeitrag
Residenz Falkenstein Menziken: Ein bäumiges Geschenk zum 80. Geburtstag

Beatrice Koch
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Beatrice Koch
2 Bilder
Bild: Beatrice Koch

Bild: Beatrice Koch

(chm)

Anlässlich des 80-Jahr-Jubiläums schenkte der Spitalverein Wynen- und Seetal der Residenz Falkenstein in Menziken einen schattenspendenden Nussbaum. Dieser wurde in Fronarbeit von Claude Perrinjaquet von «Ihre Gartenwelt» und seinem Team eingepflanzt.

Vor 80 Jahren verfügte Jakob Irmiger, Fabrikant und sozial engagierter Bürger Menzikens, testamentarisch, dass seine Villa nach seinem Ableben zu einem Altersheim umgebaut werde. So eröffnete der Spitalverein Wynen- und Seetal 1941 das erste Altersheim in der Region mit dannzumal 14 Betten! Der Falkenstein entwickelte sich zu einer modernen und beachtlichen Pflegeeinrichtung und bietet heute Platz für 90 Bewohnerinnen und Bewohner.

Bereits zur Zeit der Eröffnung hatte der Nussbaum einen besonderen Stellenwert für das Altersheim Falkenstein. Mit einem grossen Gemüsegarten sowie unzähligen Obstbäumen, davon etwa sechs Nussbäume, versorgte sich der Falkenstein zu einem Teil mit der frischen Gartenernte. Die Küchenmitarbeitenden höchst persönlich hatten die Aufgabe, den Garten zu hegen und zu pflegen. Im Laufe der Jahre verlor der Garten seine Bedeutung und die Bäume wurden spätestens 1997, beim Neubau Haus B, gefällt.

Schon länger bestand der Wunsch von Bewohnenden nach einem Schattenbaum bei den Ruhebänken mit wunderbarer Sicht ins Wynental. Nun fand dieser Wunsch die Erfüllung im Geschenk anlässlich des 80-Jahr-Jubiläums des Falkenstein. Herzlichen Dank an den Spitalverein Wynen- und Seetal für diese grosszügige Spende sowie an Claude Perrinjaquet und sein Team von «Ihre Gartenwelt» für das Einpflanzen in Fronarbeit. Der Baum selbst ist bereits 18 Jahre alt und wird schon diesen Sommer für einen angenehmen Schattenplatz sorgen. Und bald können hoffentlich die ersten Baumnüsse geerntet werden…

Im Beisein des Präsidenten des Spitalverein Wynen- und Seetal, Hans Jörg Elsasser, Ursula Gnädinger, Geschäftsleiterin Falkenstein und Fritz Winkler, Leiter Technischer Dienst sowie Claude Perrinjaquet von «Ihre Gartenwelt», wurde der Nussbaum in die Erde gepflanzt.