leserbeitrag
Leihvelos von Sole Uno zur Belebung der Altstadt

Michael Derrer
Merken
Drucken
Teilen
(chm)

Jährlich besuchen 100'000 Besucher das Sole Uno – gesamthaft sind es über 500'000 Eintritte.

Der einfachste Weg zur Unterstützung des Gewerbes in der Altstadt durch zusätzliche Frequenzen wäre, die Gäste mit Hilfe kostenloser Leihvelos oder Trottinetts zu einem anschliessenden Besuch im Städtli einzuladen.

Damit diese Fahrzeuge die Menschen in der Fussgängerzone nicht stören, müsste zu Beginn der Altstadt ein Velo-Abstellort sein: Wer das Velo dort abstellt, d. h. in die Halterung einklinkt, bezahlt nichts. So könnte man ebenfalls das «wilde» Abstellen von Velos vermeiden.

Gibt es Gründe, die gegen einen solchen Dienst sprechen? Der Autor dieser Zeilen hat bisher keine gefunden – er wird sich für die Realisierung dieser einfachen und kostengünstigen Massnahme zum Wohle von Rheinfelden einsetzen.

Es ist ein Beispiel, wie neue Ideen frischen Wind in unser wunderschönes, aber etwas museales Städtchen bringen können.