jungwacht Baden
Der Samichlaus kommt

Ilias Ehrensperger
Drucken
Bild: Ilias Ehrensperger

Bild: Ilias Ehrensperger

(chm)

Der Samichlaus mit seinen Schmutzli kommt traditionell um das Datum des 6. Dezembers zu den Familien nach Hause. Seine Esel und Schmutzli bringen Köstlichkeiten wie Erdnüsse, Grittibenzen, Schokolade und Mandarinen mit.

Seinen Ursprung nahm er im Gebiet der heutigen Türkei. Hier wuchs er auf in der Stadt Patara. Als seine wohlhabenden Eltern verstarben, verteilte Niklaus sein gesamtes Erbe an die armen Menschen der Stadt. Als Nächstes verliess er die Stadt und tauchte einige Jahre später wieder in Myra auf und wurde dort zum Bischof geweiht.

Der Samichlaus erzählt den Kindern von den Beobachtungen, welche die Schmutzli das Jahr hindurch gemacht haben und lobt sie für ihren guten Weg. Manchmal muss er auch leicht tadeln.

Der Samichlaus der Jungwacht Baden ist vom 4. bis 6. Dezember bei den Familien in Baden, Ennetbaden und Dättwil zu Besuch. Anmeldungen werden bis am 26. November entgegengenommen.

Die Jungwacht Baden macht diese Arbeit ehrenamtlich und ohne festgelegten Preis. Doch die Lebensmittel und Kostüme haben leider ihren Preis. Deshalb ist die Jungwacht Baden froh um eine Bezahlung im Bereich von 30 bis 50 Franken. «Das Ziel ist es ja nicht, Gewinn aus der Aktion zu schlagen», sagt Marius Affolter, Scharleiter der Jungwacht Baden. «Die Freude der Kinder und die Freude der Leiter am Anlass ist der Lohn für die Jungwacht Baden.»

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.jungwacht.org/samichlaus oder samichlaus@jungwacht.org.

Aktuelle Nachrichten