Leserbeitrag
Neujahrsapéro mit Musik und einer Bilderausstellung

Barbara Keller
Drucken
Teilen
Apéro

Apéro

Seit längerem ist es Tradition, dass die Einladungskarte zum Neujahrsapéro von einem Künstler/Künstlerin aus Kappel gestaltet wird. Dieses Jahr wurde das Bild „Winterlandschaft“ aus der Werkstatt von Fritz Brack ausgewählt. Während des Apéros konnte dieses und weitere Bilder des Kappeler Künstlers betrachtet und bewundert werden.

Musikalisch umrahmt wurde der Anlass der Gemeinde von Herrn Ernst Rohrer, Musiklehrer der Musikschule Untergäu. Aus seinem Akkordeon zauberte er Klänge aus aller Welt - von Musik aus Argentinien bis zu Bach-Interpretationen.

Zum ersten Mal richtete Eveline Schärli-Fluri, als Vizepräsidentin der Gemeinde, einige Worte zum neuen Jahr an die anwesenden Einwohnerinnen und Einwohner. Unter anderem fragte sie die Besucher nach ihren Wünschen an eine aktive Gemeinde Kappel und rief nach Offenheit gegenüber Neuzuzügern auf. Nur durch aktive Einwohnerinnen und Einwohner, die sich am Gemeindeleben beteiligen, ist Kappel lebens- und liebenswert. Am Schluss ihrer Worte dankte Eveline Schärli–Fluri der Familie Huber für ihre Dienste. Das Ehepaar Huber führt seit zwanzig Jahren die Chäsi in Kappel. Ende Mai 2018 beenden sie ihr aktive Zeit. Es ist ein grosses Glück für die Gemeinde, dass die Nachfolge geregelt werden konnte und die Kappeler weiterhin im eigenen Dorf ihre Einkäufe des täglichen Bedarfs tätigen können.

Bei feinen Canapés und einem Glas Wein feierten die Besucher des Apéros den Start in das Jahr 2018 und diskutierten ihre Wünsche mit einigen Vertretern des Gemeinderates und den Kommissionen.

Aktuelle Nachrichten