Leserbeitrag
Neujahrsapéro in Lostorf

In der Dreirosenhalle stiessen die Einwohner auf das Neue Jahr an.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Traditionsgemäss haben sich die Lostorfer Einwohner am 01. Januar in der festlich dekorierten Dreirosenhalle zum Neujahrsapéro getroffen. Etliche Neuzuzüger konnten speziell begrüsst und willkommen geheissen werden. Unter der Leitung von Hans Niederhauser präsentierte die Musikgesellschaft Lostorf tolle musikalische Darbietungen.

Gemeindepräsidentin Ursula Rudolf hat in ihrer Ansprache unter anderem auf den euphorischen Beginn des Jahres 2008 und auf das Jahresende mit grosser Unsicherheit hingewiesen. Die Banken- und Finanzkrise, von Spekulanten und unseriösen Machern verursacht, hat sich auf Teile unserer Wirtschaft abgefärbt. Vor allem die Exportwirtschaft mit Zulieferfunktionen spürt die Krise. Die Bürger müssen sich bewusst sein, dass nach einigen fetten Jahren auch magere Jahre folgen können. Nach wie vor sei der Wohlstand in der Schweiz weltweit gesehen sehr hoch. Sie zeigte sich überzeugt, dass dieser Standard auch in Zukunft gehalten werden kann, wenn wir uns selber treu bleiben und uns auf unsere Werte und Tugenden, wie Qualität, Fleiss, Tüchtigkeit, Zuverlässigkeit, Bescheidenheit, besinnen. Zu Recht werde viel in das Ausbildungssystem und in die Forschung investiert. Auch junge Menschen haben in der Schweiz nach wie vor gute Zukunftsaussichten. Wenn sie an ihre Chance glauben, dann packen sie sie.

Dennoch gebe es auch Probleme. Die Arbeitslosigkeit werde ansteigen, wobei die Schweiz gegenüber umliegenden Ländern eine sehr tiefe Quote verkraften müsse. Diejenigen aber, die betroffen sind, brauchen Unterstützung. Unverschuldete Arbeitslosigkeit, Unfälle und Krankheiten können grösste Sorgen bereiten und Leute und Familien bis hin zu Armut und Verzweiflung führen. Hier müsse helfend mitgewirkt werden, sei es moralisch unterstützend oder in finanzieller Hinsicht.

Auch auf Behördenebene erfolgte ein anstrengendes und arbeitsintensives, aber auch erfreuliches Jahr. An 21 Gemeinderatssitzungen und 4 Gemeindeversammlungen wurden weit über 200 Geschäfte behandelt.
In vielen Bereichen werden heute nicht mehr lokale, sondern regionale Lösungen angestrebt. Die Gründung der Sozialregion Oberes Niederamt mit Dulliken, Starrkirch-Wil, Obergösgen, Stüsslingen und Lostorf ist Tatsache geworden. Dulliken ist Leitgemeinde, und in Lostorf wird eine Zweigstelle geführt. Weiter haben sich 10 Gemeinden zum Ziel gesetzt, unter einer Dachorganisation und unter einer Leitung an zwei dezentralen Standorten, nämlich in Schönenwerd und an der Kreisschule Mittelgösgen, den mittelschulvorbereitenden Unterricht (P-Standort) zu erteilen.
Im Mai 2009 wird der Gemeinderat neu gewählt. Sie wünscht sich, dass der Gemeinderat auch in neuer personeller Zusammensetzung wie bisher Sachpolitik betreibt, demokratische Regeln achtet und seine Aufgaben mit viel Freude und Einsatz löst.

Einen besonderen Punkt stellte die Einweihung des neuen Bühnenbildes in der Dreirosenhalle dar. Das Lostorfer Ehepaar Roseline und Caspar Lehnis hat der Gemeinde ein Bühnenbild mit dem Hof von Schloss Wartenfels der bekannten Barockmalerin Tatjana Tiziana geschenkt, welches ganz herzlich verdankt wurde. Die Bühne in der Dreirosenhalle wird dadurch enorm aufgewertet.

Wer ist die Künstlerin? Tatjana Tiziana wurde 1974 in Schlossrued geboren. Sie wohnt in Linthal GL und hat dort auch ihr Atelier. Nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule von Luzern und der Theatermalschule in Genf folgte ein einjähriger Aufenthalt in Algerien. Hier entwickelte sie ihren Stil, den surre¬alen Barock. Sie führte im In- und Ausland in Kirchen, Hotels und Hallen verschiedene Wand- und De¬ckenbemalungen aus. Beispiele sind die Löwen-Apotheke an der Zürcher Bahnhofstrasse, das Hotel Ambassador hinter dem Opernhaus und die Kur- und Hochzeitskapelle im Bad Schinznach.

Nach dem offiziellen Teil servierten die Landfrauen, wie immer liebevoll und gekonnt, den Aperitif. Ein besonderer Dank gilt auch der Kulturkommission Lostorf, welche diesen Anlass organisiert. Bei angeregten Gesprächen und guten Wünschen wurde auf ein erfolgreiches 2009 angestossen. (Mvd)

Aktuelle Nachrichten