Leserbeitrag
Neue Kirchenpflegerin wurde bei der Kirchgemeindeversammlung einstimmig gewählt

Reformierte Kirche Wettingen-Neuenhof
Drucken
Teilen

Am Dienstag, 26. Juni 2018 fand im reformierten Kirchgemeindehaus in Wettingen die «Sommergmeind» der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof statt. Neben der Genehmigung der Jahresrechnung wurde ein Vaterschaftsurlaub eingeführt und eine neue Kirchenpflegerin gewählt.

Nach einem stimmungsvollen Einstieg durch Stefan Müller am Spinett führte der Präsident der Kirchenpflege, Roger Vogler, durch die traktandierten Geschäfte. Die Rechnung, die trotz geringerer Steuereinnahmen mit einem leichten Überschuss abschloss, wurde diskussionslos genehmigt. Peter Müri, der finanzverantwortliche der Kirchenpflege, hatte zuvor die Abweichungen der Rechnung begründet und auf den sorgsamen Umgang mit den Finanzen hingewiesen. In allen Kontengruppen konnte unter Budget abgeschlossen werden.
Auf Antrag von Heiner Studer schlug die Kirchenpflege die Einführung eines 5-tägigen Vaterschaftsurlaubs vor. Im Dienst- und Besoldungsreglement wurde bisher ein Urlaubstag für die «Niederkunft der Ehefrau» gewährt, neu wird ein «frischgebackener» Vater fünf freie Tage mit seiner Familie geniessen können. Auch diese Anpassung erfolgte diskussionslos.
Nach dem Bericht aus der Synode und Informationen über die neu gebildete Gruppe «Fachplanung Bauten» wurde Fred Hofer als Kirchenpfleger verabschiedet. Er tritt nach 7 1⁄2 Jahren ein halbes Jahr vor dem Ende der Amtsperiode als Kirchenpfleger zurück. Zu seiner Nachfolgerin wurde einstimmig Margrit Wahrstätter gewählt. Der Präsident hiess sie mit Blumen herzlich willkommen.
Roger Vogler warf auch schon einen Blick voraus auf die Gesamterneuerungswahlen im Herbst. Am 23. September 2018 werden die Mitglieder der Kirchenpflege, die Synodalen, die Sozialdiakone und die Pfarrerinnen und Pfarrer für die Amtsperiode 2019/2022 gewählt. In der Kirchenpflege werden drei weiter Personen nicht mehr zur Wahl antreten: Stephan Wehrli, Ruth Lichtsteiner und Präsident Roger Vogler. Neben Margrit Wahrstätter, die neu als Präsidentin kandidieren wird, sind Jörg Laaser, Maja Padiyath und Nico Wegmüller zur Wahl vorgeschlagen. Für eine weitere Amtsperiode kandidieren für die Kirchenpflege Christian Forrer, Iris Baroncelli, Regula Gysel Oderbolz, Angela Mannarino und Peter Müri, für die Pfarrämter Stefan Burkhard, Kornelia Baumberger-Dängeli, Lutz Fischer-Lamprecht und Renate Bolliger, für die Sozialdiskonie Michael Schatzmann und Yvonne Keller und für Synode Lutz Fischer-Lamprecht, Roger Vogler und Regula Gysel Oderbolz. Der bisherige Synodale Urs Quenzer tritt nicht mehr an, da die Kirchgemeinde einen Synodesitz verloren hat.

Aktuelle Nachrichten