Leserbeitrag
Nein der EVP Bezirkspartei Brugg zur Südwestumfahrung

Martin Schibli
Drucken
Teilen

Um ein faire kontradiktorische Auseinandersetzung zur Südwestumfahrung zu gewährleisten, lud die EVP den Brugger Grossrat Titus Meier, FDP, für eine prominente Vertretung der Befürworter der Vorlage an ihre GV ein. Den Kontrastandpunkt wurde durch den hauseigenen Grossrat Sämi Richner eingebracht. Die rege benützte Diskussion leitete Roland Frauchiger, Gemeindeammann von Thalheim. Titus Meier führte aus, dass die Südwestumfahrung ein erster Schritt zur Gesamtverkehrslösung von Brugg sei, mit einer Entlastung von Scherz/Lupfig, einer Befreiung des Reutenen-Quartier vom Durchgangsverkehr, einer besseren Erschliessung und Nutzung des bestehenden Industriequartiers aber auch auf der Aarauerstrasse die Einmündungen Richtung Windisch verbessert würden. Sämi Richner hielt dem gegenüber, dass der Stau im Zentrum von Brugg überhaupt nicht gelöst werde, der unnötige Westast Wald und Naherholungsgebiet zerstöre, mit einer Öffnung der „Hunzikerpiste" das Reutenenquartier auch entlastet werden könnte und mit einem tiefergelegten Kreisel mit Unterführung auf der Aarauerstrasse das Gebiet südlich der Bahnlinie optimal, unter Wegfall einer neuen Barriere erschlossen werden könnte. Nach eingehender Diskussion entschieden sich die EVP Mitglieder mit 8 zu 2 Stimmen bei einer Enthaltung gegen die Südwestumfahrung.

Im statutarischen Teil der GV vom 22. Mai 2013 wurde Roland Frauchiger neu in den Vorstand des Bezirks gewählt. Des weiteren konnte Bezirkspräsident Sämi Richner im Jahresbericht erfreulich feststellen, dass Bezirksrichter Ernst Beyeler, Oberflachs problemlos still wiedergewählt wurde. Manuela Brönnimann wurde für ihren Einsatz im Schulrat des Bezirks während zweier Amtsperioden herzlich gedankt. Dieser EVP Sitz konnte mit Christoph Hauri aus Riniken ebenfalls in stiller Wahl neu besetzt werden. Eine eigentliche Herausforderung für die EVP-lerinnen und EVP-ler im vergangenen Jahr waren die Grossratswahlen, denn in der politischen Mitte fischen im Moment viele Anglergruppen. Gross war die Freude am Wahltag, als bekannt wurde, dass die EVP des Bezirks Brugg weiterhin mit einem Sitz in Aarau vertreten ist.

Aktuelle Nachrichten