Leserbeitrag
Nasse Kleider und strapazierte Zelte

Marcel Siegrist
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Jungwacht und Blauring Rheinfelden/Magden war Anfang Juli in einem zweiwöchigen Sommerlager in Wimmis (BE). Rund 25 Kinder verbrachten mit den Leitern ein einzigartiges Erlebnis. Begleitet wurde die Schar von zwei Superhelden und Lotti und Otti.

Seit Januar ist das Leitungsteam von Jungwacht und Blauring, kurz Jubla, an den Vorbereitungen für den Höhepunkt des Jahres: das Sommerlager. Dieses Jahr war das Lagerthema mit zwei Superhelden verbunden. «Jublaman» und «Jublawoman» begleiteten die Kinder in Wimmis. Sie suchten ihre alten Zauberamulette, welche von Bösewichten gestohlen wurden.

Kantonslager
Jubla Rheinfelden/Magden war zudem das erste Mal, an einem Kantonslager von Basel-Land und Basel-Stadt mit dabei. Rund zwanzig Scharen beteiligten sich. Das Motto war Torado, eine fiktive Stadt, welche gerettet werden muss. Lotti und Otti, zwei Einheimische, sorgen für den passenden Einstieg. Das Lager startet am Barfüsserplatz in Basel mit Luftballons, Liedern und gute Laune. Leider war das Wetter in der ersten Woche einseitig, Regen begleitet die Schar täglich. Die Kleider waren alle nass und die Zelte stark strapaziert, aber die gute Laune der Kinder und Leiter war immer vorhanden. «Bei schlechtem Wetter ist es wichtig, die Kinder zu beschäftigen, so ist das schlechte Wetter bald vergessen», so das Leitungsteam der Schar.

J&S und Rüeblichrut
Das zweiwöchige Lagerist nur möglich, wenn geschulte Leiter dabei sind. Diesen wird in Kursen, organisiert und durchgeführt von «J&S» und «Rüeblichrut», der Alltag im Lager genau erklärt. Wichtig ist, dass die Leiter lernen, in Krisensituationen richtig zu reagieren. Glücklicherweise gab es im Lager der Rheinfelder Schar keine Zwischenfälle.

Die Leiter sind jedem Helfer und Spender dankbar, denn ohne diese, wäre ein so grosses Lager nicht möglich.

Melanie Käser

Aktuelle Nachrichten