Leserbeitrag
Monatswanderung

Finsterwald Urs
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Wandergruppe Villigen

Wanderung vom 30. Oktober 2014

Endingen – Lochbach - Steinenbühl – Rotchrüz – Fluh - Siggenthal Station – Stilli-Villigen

Tourenleiter Werner Lehmann konnte auf der Bushaltestelle 28 Wandersleute begrüssen. Wegen des Hochnebels war das Wetter noch trüb.

Mit dem ÖV gelangte die Gruppe über Döttingen nach Endingen.

Werner Lehmann führte uns vorbei an den Schulanlagen entlang des Littenbaches.

Ausserhalb des Dorfes zeigte er das Rückhaltebecken für den Littenbach. Er gab auch die Erklärung, warum es dieses Rückhaltebecken braucht. Man könnte kaum glauben, dass dieses Bächlein früher schlimme Überschwemmung verursacht hatte.

Im Lochhäuli versickert der Bach bei Normalwasser. Ein kleines Naturwunder, das die Beschaffenheit des Untergrundes möglich macht.

Die Gruppe marschierte durch den Wald bis der Weiler Steinenbühl zum Vorschein kam. Im Restaurant wurde zur Mittagsrast eingekehrt.

Nach der Mittagspause wurde der zweite Teil unter die Füsse genommen. Jetzt ging es auf Waldwegen zum Rotchrütz.

Nach einem kurzen Abstecher zeigte der Leiter die drei Mammutbäume, die ein Förster vor etlichen Jahren gepflanzt hat. Diese Riesenbäume kamen ehemals aus Amerika.

Auf der Iflue wurde die wunderbare Aussicht auf die herbstliche Umgebung genossen. Die Sonne liess sie goldenen erscheinen.

Die Wettervorhersage stimmte für diesen Tag, am Morgen noch Hochnebel und ab Mittag Sonnenschein.

An den schattigen Halden der Flue wachsen Eiben. Werner Lehmann gab immer wieder Informationen über den Waldbau. Bis zur Station Siggenthal gab es noch einen kurzen, aber steilen Abstieg, der durch die Wegführung etwas gemildert wurde.

Nach der Aarebrücke verabschiedeten sich die Stiller Wanderer, die übrigen marschierten zurück ins Dorf.

Die letzte Wanderung im November führt von Zurzach zum Kraftwerk Rekingen und zurück über deutsches Gebiet.

Aktuelle Nachrichten